Wunderschön unpraktisch

Ach, diese Mäntel, sie sind wirklich zu hübsch. Neben all den Parkas, Daunenjacken und Multifunktion-Irgendwas sind sie eine echte Augenweide. Sie machen aus jeder Frau eine Dame, aus jedem Mann einen Herrn.

Katja Fischer De Santi
Merken
Drucken
Teilen

Ach, diese Mäntel, sie sind wirklich zu hübsch. Neben all den Parkas, Daunenjacken und Multifunktion-Irgendwas sind sie eine echte Augenweide. Sie machen aus jeder Frau eine Dame, aus jedem Mann einen Herrn.

Was wahrscheinlich daran liegt, dass Wollmäntel einfach wahnsinnig unpraktisch sind. Ihr dünnes Wollgemisch vermag nicht recht zu wärmen, ein dickes Innenfutter verbietet der elegante Schnitt. Und dann erst diese Revers. Nicht erst diese Saison kann es nicht tief genug geschlossen werden – und dann auch allerhöchstens mit einem Knopf. Manchmal muss auch ein dünner Gürtel genügen, um den Mantel auf Taillenhöhe zusammenzuhalten. Besonders modische Mäntel verzichten ganz auf Verschlussmöglichkeiten. Offen sollen sie bei jedem Schritt mitschwingen, vielleicht gar nur lässig über die Schultern gelegt werden. Ist das praktisch? Nein! Wärmt das im Schneesturm? Sicher nicht!

Wer das von einem Mantel verlangt, der hatte die Mode nicht verstanden. Alle anderen drapieren sich mühevoll zwei Meter lange Schals ins offene Revers, kaufen sich dicke Wollpullis – oder packen die praktische, aber nicht so schicke Daunenjacke unter den unpraktischen, aber sehr schicken Mantel.