Winterkorns Ärger

An der Hyundai-Präsentation an der IAA erinnert Europa-Chef Allan Rocheforth genüsslich an ein YouTube-Video. Es zeigt den VW-Chef Martin Winterkorn, wie er an der letzten IAA vor zwei Jahren den Stand von Hyundai besucht.

Merken
Drucken
Teilen

An der Hyundai-Präsentation an der IAA erinnert Europa-Chef Allan Rocheforth genüsslich an ein YouTube-Video. Es zeigt den VW-Chef Martin Winterkorn, wie er an der letzten IAA vor zwei Jahren den Stand von Hyundai besucht. Dort lässt er es sich nicht nehmen, den Golf-Konkurrenten Hyundai i30 zu inspizieren. Dafür setzt er sich ins Auto, und dort gefällt ihm nicht, was er sieht. Nicht weil das südkoreanische Auto schlecht ist. Winterkorns Laune verschlechtert sich, weil er bemerkt, wie einfach sich der Hebel für die Lenkradverstellung auf- und zuklappen lässt. «Warum kann's der?», fragt er seinen Designer Klaus Bischoff. «Da scheppert nix. BMW kann's nicht, wir können's nicht.» Bischoff versucht sich zu verteidigen, ihre Lösung sei zu teuer gewesen. Doch Winterkorn insistiert. «Warum kann's der?» Das Video eines Messebesuchers wird Hunderttausende Male angeklickt, kaum zur Freude des VW-Perfektionisten. (Kn.)