Wie heissen Sie denn?

Serge Honegger lacht laut heraus, als ich ihn frage, ob ich ihn hier erwähnen darf. «Ja, tun Sie das», sagt er und ist die Heiterkeit selbst. Der Dramaturg am Theater St. Gallen hat mir vor ein paar Jahren die Bühne von hinten gezeigt.

Drucken
Teilen

Wie heissen Sie denn?

Serge Honegger lacht laut heraus, als ich ihn frage, ob ich ihn hier erwähnen darf. «Ja, tun Sie das», sagt er und ist die Heiterkeit selbst. Der Dramaturg am Theater St. Gallen hat mir vor ein paar Jahren die Bühne von hinten gezeigt. Immer wieder sind wir uns seither begegnet. Zwar nicht ausgesprochen häufig, aber auch nicht gerade selten.

Trotzdem vergesse ich so ungefähr jedes zweitemal seinen Namen. Serge Honegger, das ist ja wirklich nicht schwer zu merken. Man könnte sich sogar eine Eselsbrücke bauen. An den Komponisten Arthur Honegger denken, der auf der Zwanzigernote prangt, und von dem die eine oder andere Oper stammt – Serge Honeggers Domäne ist nämlich das Musiktheater. Gut, dann hätte man den falschen Vornamen drauf. Das macht aber nichts, wir sind per Sie.

Auf diese Idee aber komme ich erst jetzt, beim Nachdenken über den Herrn Honegger und mich. Noch etwas anderes kommt mir in den Sinn: Vor einigen Wochen sind wir uns auf fremdem Terrain begegnet, am Eingang der Zürcher Zentralbibliothek. Wir haben uns beinahe Slapstick-mässig angeschaut, einen Moment geschwiegen. Angestrengt studiert, wie der andere nun wieder heisst. Schliesslich uns gegenseitig auf die Sprünge geholfen. Und gelacht.

Warum vergesse ich selten ein Gesicht, aber sehr oft einen Namen? Warum gibt es Namen, die ich mir problemlos merken kann, andere hingegen nicht? Das würde ich nur allzu gerne wissen. Auf der andern Seite: Nützen würde es genauso wenig wie jener Kurs, den ich mal besucht habe. Da haben wir trainiert, viele Namen aufs Mal zu behalten.

Vergessen ist auch ganz in Ordnung, denke ich. Und vielleicht muss ich auch gar keine peinlichen Gefühle haben. Vielleicht macht Vergesslichkeit ja sympathisch. Jedenfalls ist mir der Herr Honegger noch sympathischer, seit ich gemerkt habe: Aha, der vergisst meinen Namen auch. Rolf App

rolf.app@tagblatt.ch