Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Widerlegte IT-Mythen

Digital
Georg H. Przikling

IT-Mythen halten sich hartnäckig. Experten der Zeitschrift «c’t» sind den Dingen auf den Grund gegangen. Etwa dem Tipp, dass Notebook-Akkus länger halten, wenn man sie in den Kühlschrank legt, weil der Akkustand langsamer absinke. «Unsere Laborergebnisse zeigten, dass Akkus im Kühlschrank ihre Ladung zwar weniger schnell verlieren, aber so gering, dass man von einem deutlich spürbaren Ladungs­gewinn nicht sprechen kann», sagt Lutz Labs.

Kein Mythos, sondern wahr ist dagegen die Aussage, dass SSD-Speicher-Festplatten (im Bild) weniger Strom als herkömmliche Festplatten verbrauchen. Den Mythos «Mehr Arbeitsspeicher (RAM) steigert die PC-Geschwindigkeit» sieht Labs dagegen kritisch. «Es müsste heissen: Zu wenig RAM bremst die Performance.» Wenn zu wenig Arbeitsspeicher im Rechner steckt, muss das Betriebssystem häufig Daten auf die deutlich langsamere Festplatte oder SSD auslagern und arbeitet dadurch gemächlicher. Ist dagegen genügend RAM vorhanden, profitiere das System nicht von noch mehr Speicher. Ad absurdum geführt wurde der Mythos, dass Notebooks, Smartphones & Co. stets ihr Originalnetzteil benötigen. «Auch das stimmt nur bedingt», sagt Lutz Labs. Einzige Ausnahme sind Notebooks. Bei ihnen funktionieren meistens nur Netzteile, die «... genau für das entsprechende Gerät spezifiziert sind».

Georg H. Przikling

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.