Abenteuerfahrt

Dieser Schotte radelt in nur 42 Tagen 10'000 km von Kairo nach Kapstadt

Mark Beaumont hat eine neue Bestmarke aufgestellt. In bloss sechs Wochen fuhr er 10'000 Kilometer von Nord nach Süd durch Afrika. «Es war die härteste Fahrt meines Lebens», sagte der 32-Jährige nach seiner Ankunft.

Ralf Meile
Drucken
Teilen
Mark Beaumont auf seinem Weg durch Afrika
7 Bilder
Nicht nur Mark Beaumonts Beine mussten leiden
Von Ägypten aus ist Mark Beaumont gestartet
Mark Beaumont
Tag 42: Sonnenaufgang auf dem Weg nach Kapstadt
10'000 Kilometer hat Mark Beaumont mit dem Velo zurückgelegt
Immer wieder erhielt Mark Beaumont unterwegs Begleitung

Mark Beaumont auf seinem Weg durch Afrika

Mark Beaumont

Bei 59 Tagen und acht Stunden stand der Rekord für die schnellste Nord-Süd-Querung des afrikanischen Kontinents mit dem Velo. Mark Beaumont hat sich vorgenommen, diesen zu schlagen. Am 10. April bricht er auf. 50 Tage lang will er zwischen Kairo und Kapstadt unterwegs sein – am Ende schlägt er auch sein eigenes Ziel deutlich.

Schon 42 Tage und einige Stunden nach seinem Start in Ägypten kommt er in Südafrika am Meer an. Der Schotte legt 10'000 Kilometer zurück – was einen Tages-Durchschnitt von 238 Kilometern bedeutet. Schon auf perfekten Schweizer Strassen wäre dies eine Schinderei.

Gestählter Abenteurer kommt an seine Grenzen

«Es war die härteste Fahrt meines Lebens», sagt Beaumont nach seiner Ankunft:

Dabei stellte er mit dem Velo auch schon den Weltrekord für die schnellste Erdumrundung auf (2008) und er fuhr von Alaska nach Feuerland hinunter (2009). In Afrika habe er «einige unglaublich harte Stunden und Tage erlebt», schildert der 32-Jährige.

Die Route von Mark Beaumont durch Afrika

Die Route von Mark Beaumont durch Afrika

Zur Verfügung gestellt

«Es ist schwierig, die Schmerzen, die man auf so einer Reise verspürt, zu beschreiben. Hunderte und aberhunderte Male habe ich mir einfach immer wieder vorgenommen, es bis zu diesem oder jenem Punkt zu schaffen.» Dank dieser «Salami-Taktik» schafft es Beaumont, stets voran zu kommen.

Heute Morgen postet der Abenteurer auf seiner Facebook-Seite die Titelseite der «CapeTimes», die ihn bei seiner Ankunft mit Frau und Kind zeigt. Dazu schreibt Beaumont: «Es fühlt sich sehr komisch an, heute nicht aufs Velo zu steigen.» Verständlich, nach 42 Tagen im Sattel.

Mark Beaumont auf der Titelseite der «Cape Times»

Mark Beaumont auf der Titelseite der «Cape Times»

Mark Beaumont