Herzerwärmend

Das tun unsere Leser, um Weihnachten zu einem Fest der Liebe zu machen

Wie machen Sie Weihnachten wärmer? Das fragten wir unsere Leserinnen und Leser über Facebook. Die Antworten sind vielfältig. Und sie zeigen: In der Zeit vor und zu Weihnachten regen die Menschen nicht nur das Gewerbe in unserer Region an, sondern machen unsere Welt auch ein Stückchen besser.

Drucken
Teilen
Liebe schenken:

Liebe schenken:

shutterstock
 Ich spende einsamen und alten Menschen meine Zeit und gebe ihnen so das Gefühl, wertvoll zu sein.

(Quelle: Therese Widmer)
 Ich backe mit Kindern, die aus sozial schwachem Umfeld kommen, Grittibänze.

(Quelle: Gabi Meister)
Nicht einkaufen gehen!

(Quelle: Vio Quidort)
Einfach sich selbst nicht so wichtig nehmen und schauen, wie es den Menschen um einen herum geht.

(Quelle: Bruno Eichin)
Ich lade einsame Personen zu uns an den Tisch ein, um gemeinsam mit ihnen zu sitzen und zu essen.

(Quelle: Sabrina Hanhart)
Ich sorge dafür, dass jeder Monat im Jahr etwas menschlicher wird und denke nicht nur an Weihnachten an meine Mitmenschen.

(Quelle: Monika Siegrist)
Spenden.

(Quelle: Mohamad Soltani)
Spenden und Menschen am Existenzminimum beschenken. Nicht nur an Weihnachten, sondern das ganze Jahr.

(Quelle: Irene Rudolf)
Wir gehen mit unseren Kindern in ein Altenheim und bereiten den Bewohnern eine kleine Freude. Sie in den Arm zu nehmen und ihnen danken, sagen, dass es schön ist, dass sie da sind.

(Quelle: Monika Rykart)
Ich mache so Sachen das ganze Jahr seit Jahrzehnten. Ich brauche dazu keine speziellen Tage.

(Quelle: Kurt Moos Gilomen)
... einfach mal nett Grüezi sagen auf der Strasse anstatt aufs Smartphone zu starren. Es sind die kleinen Dinge, die letztlich eine grosse Wirkung haben!

(Quelle: Yvonne Fuchs)
Gerne möchte ich einem Kind Zeit mit meinem Pferd schenken, das heisst es gemeinsam putzen, spazieren, reiten gehen (geführt). Es sollen Kinder sein, deren Familien es sich nicht leisten können, Reitstunden zu finanzieren.

(Quelle: Esthi Hürlimann)

An diese Adressen können Sie sich wenden, wenn Sie an Weihnachten jemandem helfen wollen

- Weihnachtsgeschenk an Bedürftige verschicken (Schweizerisches Rotes Kreuz)

- Spendenformular für die Schweizer Tafel

Viele Gemeinden bieten offene Weihnachtsfeiern und ökumenische Gottesdienste an, an denen Sie Menschen treffen, unterhalten und unterstützen können.

Ich spende jedes Jahr für die Telethon in Grenchen und bin freundlich zu anderen Menschen.

(Quelle: Marco Schmid)
Den Tierschutz Oberwallis vergesse ich nie. Ich würde am liebsten im Altersheim Nachtwache machen, bin aber leider in Pension. Ich vermisse meine Arbeit.

(Quelle: Alice Zenklusen)
Nichts anderes als sonst auch. Freundlich auf die Mitmenschen zugehen, ein Lächeln beim Türe aufhalten. Ein kurzes Gespräch mit jenen, die einem begegnen. Schade, dass die Menschlichkeit nur an (oder wegen) einem Fest proklamiert wird.

(Quelle: Michele Massimo Colatruglio)
Das Weihnachtsfest fängt bei der Einstellung an. Also fangt an, eure Wohnung zu schmücken und besorgt euch Weihnachtsleckerli. Hört Weihnachtsmusik. Und siehe da: eine tolle Einstellung, die man teilen will! Sei offen für die Nächstenliebe, und sei es nur im Facebook.

(Quelle: Andrea Hutter)
Ich unterstütze ein Kinderheim.

(Quelle: Julia Giulia)
Menschlichkeit ist kein Privileg von Weihnachten. Nur wer sich das ganze Jahr für seine Mitmenschen einsetzt, wird auch an Weihnachten daran denken, seinen Nächsten etwas Gutes zu tun.

(Quelle: Rolf Späti)

Vollbringen auch Sie eine gute Tat, um Weihnachten zum Fest der Liebe zu machen? Schreiben Sie es in die Kommentarspalte!

(mbr)