Musik
Das Feuer der Musik weiternähren

Der scheidende Präsident des Seeländischen Musikverbandes, Heinrich Sgier (Pieterlen), wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt. Sein Nachfolger kommt aus Seedorf und heisst Michel Graf.

Drucken
Teilen
Musikverband Seeland

Musikverband Seeland

Berner Rundschau

Tildy Schmid

Mit rassigem Spiel beeindruckte die Musikgesellschaft Detligen, geleitet von Stefan Kurzo, die Delegierten der 37 Sektionen des Seeländischen Musikverbandes (SMV) in Detligen an der 21. Delegiertenversammlung. Sie ernannten den scheidenden Präsidenten, Heinrich Sgier (Pieterlen), zum ersten Ehrenpräsidenten eines bernischen Unterverbandes. Claude Muller, Präsident des Kantonalverbandes, honorierte Sgiers langjähriges Engagement.

Vom Bündnerland ins Seeland

Seit 1998 prägte die Handschrift Heinrich Sgiers das Seeländische Musikgeschehen. In seiner Bündner Heimat begann er als aktiver Cornetist in der Musikgesellschaft Andiast. Später nahm er in Pieterlen Wohnsitz und wurde Mitglied der Musikgesellschaft Pieterlen und für seine Verdienste Ehrenmitglied.

Sgier verbleibt ein weiteres Jahr im Vorstand des Bernisch-Kantonalen Musikverbandes (BKMV) und vertritt mit Kurt Hunziker (Ins) das Seeland. Sgier betreut im BKMV den wichtigen Lotteriefonds. Eindrücklich unterstrichen die Detliger Musikantinnen und Musikanten mit «Visions», komponiert von Mario Bürki/Stefan Kurzo, die bewegende Übergabe der Ehrenurkunde.

Der Kantonalvorstand freue sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen, einstimmig gewählten Präsidenten, Michel Graf aus Seedorf, sagte Claude Muller. Neu im SMV-Vorstand nimmt Roland Kuhn (Orpund) als Vizepräsident Einsitz. Die bisherigen Vorstandsmitglieder Franziska Rutsch (Rapperswil, Kassierin), Lea Portmann (Lyss, Sekretärin) und Marcel Hinni (Gals, Jugendförderung) wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Jugend im Zentrum

Der Verbandsbeitrag bleibt je Sektion auf 100 Franken. Dem Vorstandsantrag, einen zusätzlichen jährlichen zweckgebundenen Beitrag von 50 Franken für die Jugendförderung zu erheben, wurde mit acht Gegenstimmen zugestimmt. Hingegen fand die von Sgier vorgeschlagene Variante, Lose über die Sektionen zur Jugendförderung zu verkaufen, bei den Delegierten entschiedene Ablehnung.

Nächstes Jahr steht das Jubiläum «20 Jahre Einzel- und Gruppenwettspiele» im Mittelpunkt des Verbandsgeschehens. Die Musikgesellschaft Suberg-Grossaffoltern organisiert am 1. Mai das Jubiläum in Grossaffoltern. Einstimmig beschlossen die Delegierten, die Kosten dieser Jubiläumswettspiele aus der SMV-Kasse zu finanzieren, damit die Jugendlichen unentgeltlich teilnehmen können.

Das Feuer der Musik

Michel Graf, Familienvater, ausgebildeter Klarinettist und Perkussionist in der Musikgesellschaft Detligen, legt sein Hauptaugenmerk gemeinsam mit Vorstandsmitglied Marcel Hinni auf die Jugendförderung. «Der Jugend gehört die Zukunft unserer Sektionen. Ihr inneres Feuer, gepaart mit Ideen und Einsatz, stärkt jede Sektion», erklärte der frischgebackene Präsident. Er zähle und vertraue auf die Solidarität aller, denn «wir nähren das Feuer der Musik mit unserem Engagement und Herzblut und ziehen gemeinsam am gleichen Strick.»

Mehr Infos zur Jugendförderung unter www.seelaendischer-musikverband.ch

Aktuelle Nachrichten