Verliebter Miesepeter

Hectors Lieblinge

Drucken
Teilen

Was ist denn nun schon wieder los? Gerade haben sich alle Bewohner von Timbuktu, die Hasen, Familie Graureiher, der Pinguin und das stets fröhlich herumhüpfende Tingeli, daran gewöhnt, dass mit dem Bärbeiss nicht gut Kirschen essen ist. Egal, womit man ihn auch umzustimmen versucht, Zopfbrot, Apfelsaft, Schwimmpfütze vor dem Haus – es passt ihm nicht. Er grummelt. Und plötzlich, an einem stinknormalen Donnerstag, ändert sich alles, gleich nach dem Frühstück. Am Himmel schwebt ein sonderbares Wesen vorbei, wonnig, wohlgeformt, wie gemacht für ihn: eine Bärbeissin. Leider bleibt sie nicht gleich da. Wie ausgewechselt ist der Bärbeiss plötzlich. Schrecklich gut gelaunt, lieb und nett. Auch nicht recht! Vor allem geht er auf Wanderschaft: Er muss dieses Wunderwesen finden und für sich gewinnen. Seine Freunde ziehen ihm nach. Ob es wohl etwas wird mit ihm und der Wolkenfrau? Ein grosses Vorlesevergnügen ist es auf jeden Fall. (bk.)

Annette Pehnt, Jutta Bauer: Der Bärbeiss – Schrecklich gut gelaunt. Ab 5. Hanser, Fr. 19.–