Verlangsamt

Im Gegensatz zum gerade vergangenen Winter war jener vor einem Jahr lang und schneereich: Schnee bis nach Ostern auch im Schweizer Mittelland. Von den grossen Schneemengen profitierten die Gletscher.

Merken
Drucken
Teilen

Im Gegensatz zum gerade vergangenen Winter war jener vor einem Jahr lang und schneereich: Schnee bis nach Ostern auch im Schweizer Mittelland. Von den grossen Schneemengen profitierten die Gletscher. Ein ungewöhnlich kalter Mai 2013 und Schneefälle im Juni verzögerten das Abschmelzen der Schneedecke sehr stark, wie der Verbund «Akademien der Wissenschaften Schweiz» schreibt.

Der Schnee verhinderte zum einen die Abkühlung der Permafrostes, zum anderen bescherte er den Gletschern einen ansehnlichen Schneezuwachs. Trotz spätem Beginn war der Sommer 2013 im Durchschnitt aber viel zu warm, so dass fast alle vermessenen Gletscher Masse verloren. Die Verluste waren aber geringer als in den zehn Jahren zuvor. Verluste gab es auch bei den Gletscherlängen: Gemäss den bisher an 83 Gletschern abgeschlossenen Auswertungen haben 66 an Länge verloren, sechs veränderten ihre Zungenposition

nur wenig und an elf Gletschern wurde ein geringer Vorstoss registriert. (Kn.)