Unsere Haut

Lesbar Wissen

Merken
Drucken
Teilen

picture-1927433431-accessid-490882.jpg

Geo Wissen Gesundheit Nr. 6

«Natürliche Schönheit kann man hervorheben, aber niemals künstlich erzeugen», sagt der Hautarzt Christian Raulin, der auf ästhetische Behandlung spezialisiert ist. Und auch: «Manche brauchen kein Botox – sondern psychologische Hilfe.» Wie auch immer, es gibt zahlreiche Methoden für ein besseres Aussehen. Facelift, Lichtblitze zur Haarentfernung, Mikro-Needling, Kryotherapie und viele mehr. Interessant ist Letztere: Bei der Kryotherapie werden Fettzellen durch Kälte zerstört. Hautbereiche werden unter Vakuum angesaugt und für ein bis zwei Stunden gekühlt. Klar abgegrenzte Fettpolster sollen so verschwinden. Allerdings fehlen Langzeituntersuchungen zu dieser Methode. Und für eine Gewichtsabnahme eignet sie sich auch nicht. Ohne Ernährungsumstellung lagert sich das Fett halt anderswo ab.

picture-1927432196-accessid-490883.jpg

Spektrum der Wissenschaft 11/2017

Das Abnehmparadox

Übergewicht und Fettleibigkeit haben in westlichen Ländern epidemische Ausmasse angenommen. Wer Sport treibt, nimmt ab, heisst es. Doch nun gibt es Ernährungswissenschafter, die sagen, Sport beeinflusse das Körpergewicht weniger, als die meisten annehmen. Zwar hilft Sport, dass man mehr Kalorien abführt als aufnimmt. Zum Abnehmen reiche das nicht, denn Kalorie sei nicht Kalorie. Es komme auf die Art des Nahrungsmittels an, sagen die Wissenschafter. Statt gezuckerte Cornflakes besser Haferflocken zum Frühstück.

picture-1927433430-accessid-490884.jpg

Damals 12/2017

Der Wüstenfuchs

Im Zweiten Weltkrieg war Erwin Rommel Oberbefehlshaber der deutschen Panzergruppe Afrika. Rommel war für seine wagemutigen und schnellen Operationen bekannt. Als «Wüstenfuchs» wurde er bezeichnet. Lange hat Rommel an Hitler geglaubt, was dem ehrgeizigen Offizier eine aussergewöhnliche Karriere ermöglichte. Doch am Ende wurde er selbst zum Opfer des mörderischen Regimes, dem er treu gedient und genutzt hatte.

Bruno Knellwolf