Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ueli Alders Idyllen

Vernissage

St. Gallen Für seine neue Werkserie «out there … » liess sich der Appenzeller Künstler Ueli Alder von Gemälden des Luzerner Malers Robert Zünd (1827–1905) inspirieren. Dessen Hauptmotive waren idyllische Landschaften. Alder streifte durchs Appenzellerland auf der Suche nach perfekter Idylle. Er fotografierte mit längst abgelaufenem Filmmaterial und entwickelte es von Hand.

Heute, 18–21 Uhr, Galerie Paul Hafner, Davidstrasse 40

Kairo ist Zürich

St. Gallen Das Zürcher Künstlerduo Rico Scagliola und Michael Meier interessiert sich dafür, wie Menschen sich im öffentlichen Raum verhalten. In der Kunsthalle St. Gallen zeigen sie auch Fotografien aus der Serie «years later …». Als sie Passanten in Zürich, Paris, New York oder Kairo fotografierten, fiel ihnen auf: Die Grossstädte ähneln sich derart, dass nicht erkennbar ist, wo die Fotografien entstanden sind.

Heute, 18 Uhr, Kunsthalle St. Gallen, Davidstrasse 40

Das Tessin am Zürichsee

Rapperswil-Jona «Schena da vedro» zeigt sechs Künstler mit Tessiner Wurzeln. Nur zwei leben noch in ihrer Heimat. Das Kunstzeughaus Rapperswil schliesst an vergangene Schauen an, die ebenfalls Randregionen in den Mittelpunkt stellten. Der Titel der Ausstellung entstammt einer Arbeit von Aldo Mozzini, in der er Tessiner Schimpfwörter verarbeitet. Mit Nina Haab, Aglaia Haritz, Gian Paolo Minelli und Valentina Pini sowie Collagen und Skulpturen von Flavio Paolucci aus der museumseigenen Sammlung.

So, 11.30 Uhr, Schönbodenstr. 1

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.