Über den Gipfeln

LESBAR UNTERWEGS

Beda Hanimann
Merken
Drucken
Teilen
Bild: Beda Hanimann

Bild: Beda Hanimann

LESBAR UNTERWEGS

Tom Dauer erinnert sich an ein Foto aus Kindertagen. Sein Vater auf einem Berggipfel, es ist, als würde er mit den Fingern die Wolken und mit den Füssen den Talnebel berühren. Für Dauer ist es Inbegriff der Lektion, dass wir ein Teil der Natur sind und sie ein Teil von uns. Mit dieser Haltung hat er sich ins Fichtelgebirge, die Rhön und den Harz aufgemacht. Er beschreibt Landschaften zwischen Moderne und Mythos, zitiert Dichter und Maler. Bernd Ritschel zeigt berauschende Fotos von aufsteigenden Nebeln und untergehenden Sonnen, gefrorenen Ästen und lavarotem Sandstein. Ein grossartiges Buch mit einem einnehmend ehrlichen Konzept: Keine kritische Annäherung hätten sie gewollt, sondern einfach Staunende sein, schreibt Dauer.

Bernd Ritschel, Tom Dauer: Deutschlands romantische Mittelgebirge, National Geographic 2014, 220 S., Fr. 59.90

An den Flüssen

Rhein, Donau und Elbe sind die grossen Stars, daneben entzückt Deutschland aber mit kleineren Flüssen wie Iller, Hase, Sieg oder Altmühl. Leander und Mina Brandt stellen sie und ihr mal urbanes, mal idyllisch-verwunschenes Umland in Texten, Anekdoten, Zahlen, Karten und Fotos vor. So entsteht ein faszinierend vielschichtiges Bild Deutschlands mit Flüssen und Flüsschen als rotem Faden.

Leander und Mina Brandt: Deutschlands Flüsse, Edition Fackelträger 2014, 384 S., Fr. 53.90

In den Alpen

Aperschnalzen, Christkindlschiessen oder Schifferstechen: Das Berchtesgadener Land im Südosten Bayerns lebt von einem reichen Brauchtum – aber nicht nur. Ulrich Metzner ergründet in seinem üppig bebilderten Buch mit Geschichten über Menschen und Dörfer, Natur- und Kulturerlebnisse den Mythos der Gegend, von der Ludwig Ganghofer sagte: «Herr, wen du lieb hast, den lässest du fallen in dieses Land!»

Ulrich Metzner: Mythos Berchtesgadener Land, Verlag Anton Pustet 2014, 143 S., Fr. 35.40

Bild: Beda Hanimann

Bild: Beda Hanimann

Bild: Beda Hanimann

Bild: Beda Hanimann