Tun und Lassen vor und auf der Wiesn

Tiefe Ausschnitte, viel Bier, lustiges Getue: Das Oktoberfest in München ist in vollem Gang. Während bei vielen im Bierrausch die Hemmungen fallen, geben sich andere zwar nicht kleidermässig, aber sonst zugeknöpft.

Diana Bula
Drucken
Teilen

Tiefe Ausschnitte, viel Bier, lustiges Getue: Das Oktoberfest in München ist in vollem Gang. Während bei vielen im Bierrausch die Hemmungen fallen, geben sich andere zwar nicht kleidermässig, aber sonst zugeknöpft. Cathy Hummels (Mitte), die Frau des Fussballers Mats Hummels, verzichtet auf Alkohol – aus Angst, sich zu blamieren. Auf der Wiesn-Blacklist der Ziemlich-frisch-Angetrauten steht unter anderem auch dieser Punkt: flirten.

Andere verbieten sich schon in den Tagen zuvor Dinge. Verena Kerth, Ex-Frau des deutschen Ex-Fussball-Nationalgoalies Oliver Kahn, verzichtete auf Burger und Co. Stattdessen gab es Säfte in allen Grünvarianten – um nun im Dirndl eine gute Figur zu machen. Denn wer kann auf der Wiesn schon Brezeln, Grillhendl und Kaiserschmarrn widerstehen? Christine Theiss, Moderatorin von «The Biggest Loser» (wer am meisten Kilos verliert, gewinnt), kennt die Wiesn-Dickmacher. Regel 1: Das Bier weglassen. Regel 2: Gurken- statt Kartoffelsalat bestellen. Regel 3: Die fettige Haut des Hendls dem Banknachbarn überlassen. So könnte auch die Devise einer Laufstegschönheit lauten, die sich am Oktoberfest «vergnügt». Model Franziska Knuppe scheint verhindern zu wollen, genau diesen Eindruck zu hinterlassen: Sie posiert mit deftigem Essen. Ob sie's selber verschlungen hat, zeigt das Bild nicht. Fest steht nur: Vegetarisches, wie Spinatknödel, ist am Oktoberfest im Aufwind.

Aktuelle Nachrichten