«Terror-Uhu» bleibt gefangen

Das Wort U-Haft bekommt eine neue Dimension. Ein als «Terror-Uhu» in den Niederlanden berühmt-berüchtigter Vogel bleibt auf Dauer hinter Gittern. Das Tier werde nicht wieder freigelassen, beschloss die Gemeinde Purmerend laut Bericht der Nachrichtenagentur ANP. Der Uhu hatte 50 Menschen verletzt.

Merken
Drucken
Teilen

Das Wort U-Haft bekommt eine neue Dimension. Ein als «Terror-Uhu» in den Niederlanden berühmt-berüchtigter Vogel bleibt auf Dauer hinter Gittern. Das Tier werde nicht wieder freigelassen, beschloss die Gemeinde Purmerend laut Bericht der Nachrichtenagentur ANP. Der Uhu hatte 50 Menschen verletzt. Experten meinten, es handle sich um ein zahmes Tier, das von seinem Besitzer freigelassen wurde. Verschiedene Versuche, den «Terror-Uhu» etwas friedlicher zu stimmen, scheiterten. Die lebenslange Uhu-Haft in einer Vogelstation sei nach Rücksprache mit einer Uhu-Arbeitsgruppe beschlossen worden. (hak)