Täter schlug ein zweites Mal zu

In einem Wald bei Uster ist am Sonntagmittag eine Joggerin sexuell belästigt worden. Dank einer Spaziergängerin liess der Täter von der Frau ab. Er flüchtete, konnte aber kurz darauf verhaftet werden. Noch am gleichen Tag meldete sich ein weiteres Opfer bei der Polizei.

Drucken
Teilen
Die Joggerin wurde von einem Mann angegriffen und zu Boden gedrückt. Dank einer nahenden Passantin liess der Mann von der Joggerin ab. (Bild: fotolia)

Die Joggerin wurde von einem Mann angegriffen und zu Boden gedrückt. Dank einer nahenden Passantin liess der Mann von der Joggerin ab. (Bild: fotolia)

Eine Frau hatte während eines Spaziergangs mit ihren Hund Schreie aus dem Wald gehört, wie die Zürcher Kantonspolizei in einer Mitteilung vom Montag schreibt. Daraufhin rannte sie in die Richtung der Hilferufe, wo ein Mann gerade dabei war, eine Frau mit Gewalt auf den Boden zu drücken.

Von der Spaziergängerin bemerkt, liess er von seinem Opfer ab und flüchtete mit einem Fahrrad. Kurze Zeit später wurde der 28-Jährige von zwei Polizisten verhaftet. Es handelt sich um einen abgewiesenen Asylbewerber aus Marokko.

Im Laufe des Tages meldete sich bei der Polizei ein weiteres Opfer eines sexuellen Übergriffs. Auch diese Frau war in Uster während eines Spaziergangs belästigt worden. Die Polizei geht aufgrund der ersten Ermittlungen davon aus, dass es sich um den gleichen Täter gehandelt hatte.

Nach Angaben von Polizeisprecher Werner Schaub in der Sendung "Schweiz Aktuell" von Fernsehen SRF gestand der Mann die beiden Übergriffe. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass noch weitere Frauen Opfer von gleichgelagerten Straftaten wurden, hiess es weiter. (sda)

Aktuelle Nachrichten