SWITZERLAND SECOND: "In der Schweiz gibt es keine Mexikaner"

Nun hat auch die Schweiz ein Bewerbungsvideo an die Regierung Trump gesendet. In rund drei Minuten erklärt der SRF-Satiriker Dominic Deville, weshalb die Schweiz das zweitbeste Land der Welt ist. Gleich hinter Amerika - versteht sich.

Tim Naef
Drucken
Teilen
Auch die Schweiz bewirbt sich bei Donald Trump. (Bild: screenshot youtube.com)

Auch die Schweiz bewirbt sich bei Donald Trump. (Bild: screenshot youtube.com)

Trump ist Präsident, also heisst es fortan "America first". Dann soll es aber doch ein zweitbestes Land der Welt geben, dachten sich zahlreiche Satiriker in Europa. So auch Dominic Deville aus der Schweiz. In seiner Late-Night-Show auf SRF präsentierte er am Donnerstag ein Bewerbungsvideo mit zahlreichen Gründen, weshalb die Schweiz das zweitbeste Land der Welt ist. "Bei uns ist es sicher. In der Schweiz gibt es keine Mexikaner", ist nur eines davon. "Und Mister President, unser Nationalgericht ist geschmolzener Käse. Wie geil ist das denn."



"The Netherlands second" stand am Anfang
Angefangen hat alles mit einem Video eines niederländischen Satirikers. Unter dem Slogen "The Netherlands second" preist er die Errungenschaften der Niederländer an. "Wir sprechen niederländisch. Das ist die beste Sprache in Europa. Alle anderen Sprachen haben versagt." Weiter nennen die Niederländer im Video den "besten Pony-Park der Welt" ihr eigen. "Das ist wahr. Es sind die besten Ponys. Es gibt sie. Du kannst sie reiten. Du kannst sie treffen. Du kannst sie bei den Ponyhaaren greifen. Es ist fantastisch." Das ist ein Seitenhieb auf frauenfeindliche Äusserungen Trumps.



Mittlerweile gibt es Bewerbungsvideos aus fünf europäischen Ländern. Darunter Deutschland, gemacht von niemand geringerem als Jan Böhmermann, der mit einem Gedicht über Recep Tayyip Erdogan eine Staatskrise auslöste:

Belgien:

Und Dänemark: