Sorgen mit der Swissness

Die Schweizer Bierbrauer haben gerade wieder ihre Besorgnis über die neue Swissness-Gesetzgebung kundgetan. Danach wäre ihr Produkt kein Schweizer Bier mehr, weil Wasser nicht grundsätzlich als Schweizer Rohstoff gelten soll.

Merken
Drucken
Teilen

Die Schweizer Bierbrauer haben gerade wieder ihre Besorgnis über die neue Swissness-Gesetzgebung kundgetan. Danach wäre ihr Produkt kein Schweizer Bier mehr, weil Wasser nicht grundsätzlich als Schweizer Rohstoff gelten soll. Nicht überraschend also, dass die Sache auch den Mineralwasserproduzenten Bauchweh macht. In einem Mail beklagen sie fatale Folgen für traditionsreiche und namhafte Erfrischungsgetränkeproduzenten. Das Problem dürfte noch weitere Kreise ziehen. Wenn das hiesige Wasser nicht schweizerisch ist, ist es die Luft wohl auch nicht. Und was ist dann mit der sauberen Bergluft als Argument der Schweizer Tourismusbranche? (Hn.)