Silberhaare sind für was gut

Wüstenameisen sind faszinierende Tiere. Sie überleben in der Bruthitze der Sahara, weshalb sie seit Jahrzehnten ein beliebtes Forschungsobjekt sind.

Merken
Drucken
Teilen

Wüstenameisen sind faszinierende Tiere. Sie überleben in der Bruthitze der Sahara, weshalb sie seit Jahrzehnten ein beliebtes Forschungsobjekt sind. Der Zürcher Wissenschafter Rüdiger Wehner zum Beispiel hat in Experimenten entschlüsselt, wie diese winzigen Tiere auf dem Wüstenboden wieder zurück in die schützende Höhle finden. Nun hat er auch noch das Geheimnis der Silberameisen aufgedeckt. Ihre Haare schützen sie vor Überhitzung, was bei 70 Grad auch dringend nötig ist. Das nämlich halten nicht einmal die Wüstenameisen aus. Dass silberne Haare kühlen, hat man bisher nicht gewusst. Vielleicht funktioniert's auch beim Menschen. (R. A.)