Seuchengefahr

• Zoonose: Wenn ein Krankheitserreger von einem Tier auf einen Menschen überspringt und sich dort als infektiöse Einheit etablieren kann – was manchmal in Krankheit oder Tod endet – spricht man von einer Zoonose.

Bruno Knellwolf
Drucken
Teilen

• Zoonose: Wenn ein Krankheitserreger von einem Tier auf einen Menschen überspringt und sich dort als infektiöse Einheit etablieren kann – was manchmal in Krankheit oder Tod endet – spricht man von einer Zoonose. Ebola ist eine Zoonose, die Pest auch, ebenso die spanische Grippe von 1918/1919, die ursprünglich Wasservögel befiel, dann aber 50 Millionen Menschen tötete, bis sie wieder in der Versenkung verschwand.

• Pocken: Die Pocken sind keine Zoonose. Ihr Erreger, das Pocken- oder Variolavirus, infiziert unter natürlichen Bedingungen ausschliesslich Menschen. Das ist eine Erklärung dafür, warum die weltweite Impfkampagne der Weltgesundheitsorganisation WHO zur Ausrottung der Pocken 1980 erfolgreich war. Das Virus war nicht in der Lage, sich in einem anderen menschlichen Organismus festzusetzen und zu vermehren, es konnte sich nicht verstecken.

• Kinderlähmung: Auch die Kinderlähmung, Polio, ist eine Viruskrankheit, von der die Menschheit seit Jahrtausenden heimgesucht wurde. In den USA erreichte die Krankheit 1952 ihren Höhepunkt, eine Epidemie forderte mehr als 3000 Todesopfer, 21 000 waren gelähmt, vor allem Kinder. Die drei Forscher Salk, Sabin und Koprowski entwickelten wenig später einen Impfstoff, was dazu führte, dass die Kinderlähmung in weiten Teilen der Welt irgendwann verschwunden war. 1988 begann die WHO eine erfolgreiche Kampagne zur völligen Ausrottung – die Zahl der Fälle ist um 99 Prozent zurückgegangen.

• Viren: Viren sind infektiöse Partikel aus virusspezifischem Erbgut, umgeben von einer Eiweisshülle. Viren sind Parasiten in Zellen sämtlicher Organismen. Sie programmieren den Stoffwechsel der Wirtszelle so um, dass diese fast ausschliesslich Viruspartikel herstellt. Da Viren keinen eigenen Stoffwechsel besitzen und zu ihrer Vermehrung auf Komponenten der Wirtszellen angewiesen sind, gelten sie nicht als Lebewesen. Sie sind nur Vehikel zum Transport des Viruserbguts.

• Antikörper: Antikörper sind Moleküle, die das Immunsystem eines Wirtsorganismus als Reaktion auf einen biologischen Eindringling produziert. Sie sind massgeschneidert, so dass sie sich mit dem jeweiligen Virus verbinden und ihn unschädlich machen können.

Aktuelle Nachrichten