Schwarze Stunden für die Augen

Das hat es noch nie gegeben: Statt an den Designer-Défilés die neuen Kleidertrends zu begutachten, fällt der Blick zuerst auf das Augen-Make-up der Models. Da wird es einem unheimlich beim Anblick von so viel Schwarz. Sind die Visagisten gelangweilt vom blassen «Nude»-Look der letzten Jahre?

Yvonne Forster
Drucken
Teilen
epa04650430 A model presents a creation for the Fall/Winter 2015/16 Ready to Wear collection by Belgian designer Raf Simons for Dior fashion house during the Paris Fashion Week, in Paris, France, 06 March 2015. The presentation of the Women's collections runs from 03 to 11 March.  EPA/ETIENNE LAURENT (Bild: ETIENNE LAURENT (EPA))

epa04650430 A model presents a creation for the Fall/Winter 2015/16 Ready to Wear collection by Belgian designer Raf Simons for Dior fashion house during the Paris Fashion Week, in Paris, France, 06 March 2015. The presentation of the Women's collections runs from 03 to 11 March. EPA/ETIENNE LAURENT (Bild: ETIENNE LAURENT (EPA))

Das hat es noch nie gegeben: Statt an den Designer-Défilés die neuen Kleidertrends zu begutachten, fällt der Blick zuerst auf das Augen-Make-up der Models. Da wird es einem unheimlich beim Anblick von so viel Schwarz. Sind die Visagisten gelangweilt vom blassen «Nude»-Look der letzten Jahre?

Bei Dior hat Chef-Visagist Peter Philipps buchstäblich die ganzen Augendeckel bis zu den Brauen halbmondförmig schwarz oder dunkelviolett mit flüssigem Highlighter zugepflastert. Bringt man diesen bedrohlichen Lidschatten je wieder weg? Noch extremer ist es bei Saint Laurent: Da werden die Models mit einer schwarzen, geometrisch aufgezeichneten Augenschminke in teuflische «Königinnen der Nacht» verwandelt. Das punkige Kunstwerk zieht sich im spitzen Winkel von der Schläfe bis zu den Nasenflügeln hin. Sogar die klassische Marke Chanel lässt die Augen sprechen: im Stil der 50er-Jahre. Oben und unten schwarz eingefasst und in Schwalbenschwänze auslaufend. Der Look erinnert zwar an Sophia Lorens Mandelaugen, nur ist er viel provozierender.

Ob Ex-Dior-Designer John Galliano einen Einfluss auf diese Entwicklung hat? In seiner ersten Kollektion für Maison Margiela tauchten plötzlich wieder seine clownhaften Augenmalereien auf.

In den Kosmetikstudios gibt es in nächster Zeit viel zu tun. Solche Lidstrich-Kunstwerke wollen geübt sein. Sonst sehen wir bald aus wie Nachteulen.