«Schoren», St. Gallen: Glücklicher Neuanfang

Ihrer Arbeit sind Priska und Hugo Schudel 36 Jahre lang im «Goldenen Schäfli» in der St. Galler Metzgergasse nachgegangen, er in der Küche, sie im Service. Das Restaurant war stimmungsvoll und schön, aber doch eher schattig in der ersten Etage eines Altstadthauses gelegen.

Rolf App
Drucken
Teilen
"Zu Tisch" Picto (Bild: Rolf App)

"Zu Tisch" Picto (Bild: Rolf App)

Ihrer Arbeit sind Priska und Hugo Schudel 36 Jahre lang im «Goldenen Schäfli» in der St. Galler Metzgergasse nachgegangen, er in der Küche, sie im Service. Das Restaurant war stimmungsvoll und schön, aber doch eher schattig in der ersten Etage eines Altstadthauses gelegen. Das hat mit der Zeit aufs Gemüt geschlagen.

Der Garten winkt

Jetzt aber ist alles anders. Nicht nur gibt im Restaurant Schoren eine grosse Glasfront den Blick frei in Richtung Westen. Hinten hinaus befindet sich überdies ein Garten, in dem man an kühleren Abenden geschützt ist vor dem Wind – und an heissen Tagen vor der Sonne.

Mit andern Worten: Die Schudels machen einen sehr glücklichen Eindruck. Zumal ihre Stammkundschaft aus der Stadt ihnen in den «Schoren» gefolgt ist.

Erfüllte Erwartungen

Natürlich tun sie dies in der Erwartung, hier so gut essen zu können wie vorher im «Goldenen Schäfli» – und so humorvoll begleitet zu werden wie dort. Und sie erfüllen sich durchaus, diese Erwartungen. Priska Schudel ist freundlich, zuvorkommend, aufmerksam und nie um eine Geschichte verlegen. Und ihr Mann setzt mit seiner Karte auf ein paar Klassiker. Zum Beispiel auf das Kalbsgeschnetzelte Zürcher Art (39.–), auf die Kalbsleberli (37.–) oder die Rindfiletspitzen Stroganoff (48.–). Hinzu kommen Saisongerichte und besondere Empfehlungen, weiter diverse Fischgerichte wie die gratinierte Seezunge (45.–) und vegetarische Gerichte wie der Gemüseteller mit Kartoffelgratin (32.–).

Wir bestellen zuerst zwei Deziliter Epesses L'Emblème (zu 7.50 pro Dezi), später dann drei Deziliter Zweigelt 2012 aus dem Burgenland (zu 7.50), was die passende Begleitung zu unserem Mahl darstellt.

Fleisch und Schokolade

Dann legen wir los und starten mit Vitello tonnato mit Thonmousse (18.50) und dem Schoren-Salat (15.–), einem besonderen Leckerbissen aus Kopfsalat und reichlich lauwarmen Milken. Die sich anschliessende Peperonisuppe (12.50) vermag genauso zu überzeugen wie die aromatische Rieslingschaumsuppe (13.–). Das Preisniveau ist generell eher hoch. Zu den Abendempfehlungen gehören Rindsfiletspitzen Stroganoff (48.–) und Entrecôte mit Spargeln (44.–) – beides auch tatsächlich zu empfehlen. Noch stärker gilt dies von der Schokoladenvariation (17.–), die wir zum Dessert geniessen.

Unser Eindruck: Was sie über Jahrzehnte im «Goldenen Schäfli» geleistet haben, das setzen Hugo und Priska Schudel im «Schoren» fort.

«Schoren», St. Gallen Dufoustr. 150, 9000 St. Gallen. Tel. 071 260 14 90, www.schorensg.ch, info@schorensg.ch Öffnungszeiten: Sonntag und Montag geschlossen. Ferien bis 13. Juli. Karte: Hauptgänge 29.– bis 58.–

Aktuelle Nachrichten