Schmetterling rückt nach Norden

Drucken
Teilen

Klimaveränderung Ursprünglich ist er in Südeuropa heimisch: der Tagfalter mit Namen Karstweissling. In der Schweiz kam er früher nur im Tessin und im Wallis vor. Innert kurzer Zeit aber hat er sein Verbreitungsgebiet markant gegen Norden ausgedehnt. Der Schmetterlingskenner Hans-Peter Wymann vom Naturhistorischen Museum Bern weist in einer aktuellen Pressemitteilung darauf hin, dass der Karstweissling mittlerweile bis an die Nordsee anzutreffen ist. Dass eine Schmetterlingsart innert zehn Jahren rund 700 Kilometer nach Norden vorrückt, habe man noch nie beobachtet. Wymann ist überzeugt, dass die Arealerweiterung auf den Klimawandel zurückzuführen ist. (sda)