«Schiff», Romanshorn: Tradition neu interpretiert

«Fest steht und stolz / das alte Schiff, / ihm schadet weder / Sturm noch Riff!» So steht es an der Fassade über dem Eingang zum Restaurant an der Hafenpromenade. Tatsächlich ist das «Schiff» eines der ältesten Gasthäuser Romanshorns, erbaut um 1750.

Urs Bader
Drucken
Teilen
"Zu Tisch" Picto (Bild: Urs Bader)

"Zu Tisch" Picto (Bild: Urs Bader)

«Fest steht und stolz / das alte Schiff, / ihm schadet weder / Sturm noch Riff!» So steht es an der Fassade über dem Eingang zum Restaurant an der Hafenpromenade. Tatsächlich ist das «Schiff» eines der ältesten Gasthäuser Romanshorns, erbaut um 1750. Sein heutiges Aussehen im auffallenden Schweizer Heimatstil erhielt es um 1900. Wie sich das Aussehen des Lokals im Lauf der Zeit verändert hat, ist in der einladenden Gaststube mit Fotos dokumentiert. Ergänzt wird diese durch einen Wintergarten und im Sommer durch eine Gartenwirtschaft mit Blick auf den See.

Neues neben Klassikern

Hier wirkt seit kurzem der erfahrene Gastronom Thomas Schwarz. Der in Arbon aufgewachsene 53jährige diplomierte Koch ist viel in der Welt herumgekommen, arbeitete zunächst da und dort als Kellner und Barkeeper. Zuletzt wirtete er zehn Jahre im Restaurant Steinbock in Tägerwilen. Schwarz pflegt eine sorgfältig zubereitete gutbürgerliche Küche aus Frischprodukten. Frischer Bodenseefisch, Steaks und «Schiff»-Klassiker wie die Zanderknusperli im Bierteig sind immer auf der Karte. Akzente setzen saisonale Gerichte, im Winter etwa Rösti-Variationen. Als Februar-Empfehlung ist beispielsweise ein Apfel-Randensalat mit Ziegenfrischkäse und Kürbiskernen (10.–) sowie Hirschrücken an Cassis-Eschalotten-Jus mit Kartoffel-Mohn-Gnocchi und Rosenkohl (39.–) auf der Karte.

Gekonntes Handwerk

Bei unserem Besuch entschieden wir uns einerseits für einen Blattsalat mit gebratenen Kalbsmilken, anderseits für einen Nüsslisalat mit Forellenstreifen in Haselnusskruste (je 15.–). Begleitet wurden die Vorspeisen von einem süffigen Nussbaumer Müller-Thurgau des Weinguts Horber in Diessenhofen (4.50/dl). Nun folgten eine Rösti mit hausgemachtem Hackbraten (Kalb/Rind) an Steinpilzsauce und Gemüse (31.–) sowie ein Schiff-Spiess (Rind- und Lammfiletwürfel) an Kräuterbutter mit Pommes frites und Saisongemüse (38.–). Auch eine sehr gut schmeckende, ebenso knusprige wie saftige Rösti kann einen Koch auszeichnen, genauso wie auf den Punkt gebrachtes Gemüse oder die schön rosa servierten Filetwürfel. Und ein guter Hackbraten erst recht!

Gekrönt wurde das feine Essen mit ebenfalls ausgezeichneten Desserts: Gebrannte Crème mit Orangen-Kumquat-Coulis (12.–) sowie Schoggimousse und -tarte mit Mango-Ingwer-Ragout (13.–).

Attraktive Weinauswahl

Zum Hauptgang liessen wir uns eine Flasche Jeninser Blauburgunder 2009 «Tscharnergut» öffnen, ein voller, harmonischer Wein (72.–). Die Weinkarte bietet eine schöne Auswahl an schweizerischen und europäischen Weinen zu moderaten Preisen. Ein Halber ist ab 19.– zu haben. Daneben finden sich aber auch Raritäten mit älteren Jahrgängen, beispielsweise aus dem Bordeaux.

Unser Eindruck: In der Küche des «Schiffs» wird auf gekonnte Weise die Tradition gepflegt, aber auch weiterentwickelt, wie es diesem Haus entspricht. Der Service ist aufmerksam und freundlich.

Schiff, 8590 Romanshorn Hafenstr. 25., Tel. 071 463 34 74 www.schiff-romanshorn.ch Öffnungszeiten: Montag Ruhetag, Di–Sa 11–14 und 18–23 Uhr, So 11–17, ab 1. Mai Di–So 11–23 Uhr Karte: Vorspeisen/Suppen/Salate 8.– bis 15.–, Hauptgerichte 22.– bis 39.–

Aktuelle Nachrichten