Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Salmonellen in der Krebstherapie

Medizin Forscher wollen Salmonellen in der Krebstherapie einsetzen. Wissenschafter vom Helmholtz-Zentrum (HZI) in Braunschweig machen sich dabei die Tatsache zunutze, dass sich diese Bakterien gezielt in Tumoren ansiedeln. Weil Salmonelleninfektionen allerdings lebensbedrohlich sind, entwickelten die Forscher einen Erregerstamm, der nur eine harmlose Infektion auslöst und gleichzeitig das Immunsystem stark genug aktiviert, um Tumore zu bekämpfen. «Für diese Art der Tumorbekämpfung muss ein Salmonellenstamm zwar eine starke Abwehrreaktion des Immunsystems auslösen, darf dabei aber nicht zu aggressiv sein, um noch in Schach gehalten werden zu können», erklärte Sebastian Felgner vom HZI.

Viele Menschen sind immun gegen Salmonellen. Der entwickelte Salmonellenstamm mobilisierte im Versuch mit Mäusen trotzdem die körpereigene Abwehr. Ein nächster Schritt sind nun klinische Studien. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.