Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Rot, gelb oder orange

Warum?
Bruno Knellwolf

Warum sind Peperoni, auch Paprika genannt, entweder grün, rot, orange oder gelb? Grün sind sie, wenn sie unreif sind. Die Farbe kommt erst später. Besonders schnell geht das, wenn man die grüne Peperoni in der Küche neben einen Apfel oder eine Banane legt. Der Botaniker Hanspeter Schumacher erklärt das so: Reife Früchte strömen das Gas Ethen (C4H2) aus. Das Ethen fördert die Reife benachbarter Früchte, weil Pflanzen via Ethen kommunizieren. Diese Wirkung wird gemäss Schumacher heute fast industriemässig genutzt. Um die Haltbarkeit geernteter Früchte zu verlängern, werden sie mit Ethen begast. Dadurch kann der Reifezeitpunkt exakt bestimmt werden.

Die unreife, grüne Peperoni wird je nach Art entweder rot, gelb oder orange. Je nachdem, welche Farbstoffe während ihrer Reife gebildet werden. Ihr Aussehen verdankt die Paprika den Carotinoiden, die man vor allem in den Karotten kennt, aber auch in feurig-roten Chilischoten. In der Peperoni werden Carotinoide zuerst durch das grüne Chlorophyll überlagert. Baut das Nachtschattengewächs mit der Reife das grüne Chlorophyll ab, kommen die Carotinoide in Rot, Orange oder Gelb zum Vorschein.

Bruno Knellwolf

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.