Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Rössli» St. Peterzell: Da macht Einkehren Freude

Stimmiger könnte das Bild zur Begrüssung nicht sein. Es ist kurz vor Mittag, gerade hüpft der Küchenchef die Eingangstreppe herunter und beugt sich neben dem Haus über ein Kräuterbeet.
Beda Hanimann
"Zu Tisch" Picto (Bild: Beda Hanimann)

"Zu Tisch" Picto (Bild: Beda Hanimann)

Stimmiger könnte das Bild zur Begrüssung nicht sein. Es ist kurz vor Mittag, gerade hüpft der Küchenchef die Eingangstreppe herunter und beugt sich neben dem Haus über ein Kräuterbeet. So stellt man sich Frischeküche vor, und der erste Eindruck passt zum Hinweis auf der Webseite: Bei grossem Andrang könne es etwas länger dauern, weil die frische Zubereitung das oberste Gebot sei.

Der Chef im «Rössli» heisst Peter, die Chefin Maya Grubenmann. Die beiden führten sechs Jahre ein Restaurant in Neftenbach, der Heimat des Patrons. Als sie sich wegen eines Besitzerwechsels neu orientieren mussten, stiessen sie auf das «Rössli» in St. Peterzell – und verliebten sich auf Anhieb in das stattliche Haus am Dorfrand. Sie kauften es und wirten nun seit Anfang 2011 in der engeren Heimat der Chefin; Maya Grubenmann ist im Toggenburg aufgewachsen.

Das «Rössli» ist ein prächtiger Landgasthof mit Wirtsstube, Kutscherstube, Säli und Gartenterrasse. Dazu passt die währschafte, sorgfältige Küche, in der Klassisches und weniger Gängiges in schöner Balance stehen. Da gibt es panierte Schweinsschnitzel mit Pommes frites (19.50/25.50), aber auch Entenbrust an Balsamico-Portweinsauce mit Nudeln und Gemüse (31.50) oder Seeteufel-Ragout an Vermouthsauce mit rotem Reis (31.50).

Die Karte wechselt etwa sieben bis acht Mal im Jahr. Sie orientiert sich an den Jahreszeiten und setzt thematische Schwerpunkte. Das aktuelle Thema ist natürlich Wild, und mit besonderer Freude liest man die Fleischdeklaration: Das Reh stammt aus St. Peterzeller Jagd, der Hirsch vom Hemberg. Regionalität ist den Grubenmanns auch sonst wichtig, der Fleisch- und der Käselieferant sind quasi Nachbarn.

Und die Freude hält an, wenn aufgetischt wird. Wir sind angetan vom zarten Rehgeschnetzelten mit Eierschwämmli, Spätzli, Rosenkohl, Marroni, Birne mit Preiselbeeren – und dem wunderbar säuerlichen Rotkraut (32.50). Frisch und knackig ist der Blattsalat mit hausgemachter Sauce (6.50). Die Weinkarte ist schön bestückt, auch mit offenen Weinen und Halblitern in Flaschenqualität.

Unser Eindruck: Im «Rössli» lässt sich schön und entspannt tafeln in ländlicher Umgebung. So macht Einkehren Freude.

Restaurant Rössli, Dorf 27, 9127 St. Peterzell, Maya und Peter Grubenmann, Tel. 071 377 18 00, www.roessli-stpeterzell.ch Öffnungszeiten: So/Mo Ruhetag Karte: Täglich 3 Mittagsmenus 13.50 und 15.50. Hauptgerichte 19.50 bis 45.50

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.