POLIZEIEINSATZ: Verdächtiger Gegenstand in Zürich war gestohlener Koffer

Wegen eines verdächtigen Gegenstandes in der Stadthausanlage vor der Nationalbank (SNB) in Zürich hat die Polizei am Donnerstag kurz vor 12.30 Uhr die Umgebung grossräumig abgesperrt. Nun gibt die Polizei Entwarnung: Es war ein gestohlener Koffer.

Drucken
Teilen
Hier pulsiert das Leben: die Zürcher Bahnhofstrasse. (Bild: GAETAN BALLY (KEYSTONE))

Hier pulsiert das Leben: die Zürcher Bahnhofstrasse. (Bild: GAETAN BALLY (KEYSTONE))

Angestellte der SNB beobachteten kurz nach 11 Uhr zwei Männer, die sich in der Stadthausanlage verdächtig verhielten, wie Marco Cortesi, Sprecher der Stadtpolizei, vor Ort gegenüber den Medien ausführte. Die beiden Männer deponierten einen grösseren Gegenstand in einem Gebüsch der Anlage.


Um das Gebüsch wurden zunächst Sandsäcke aufgebaut. Bald hätte ein Roboter eingesetzt werden sollen, um den Gegenstand zu sprengen. In der Zwischenzeit konnten zwei Touristen den Gegenstand als ihren Koffer identifizieren, der ihnen zuvor gestohlen worden war. Die Verkehrssituation rund um den Einsatzort normalisiert sich. Die betroffenen Tramlinien verkehren wieder, wie die Verkehrsbetriebe Zürich mitteilten. (sda)