Philippe Bischof wird Direktor von Pro Helvetia

Drucken
Teilen

Kulturförderung 104 Bewerbungen, ein neuer Direktor: Die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia wird künftig von Phi­lippe Bischof geführt. Er ist derzeit Leiter der Abteilung Kultur im Präsidialdepartement Basel-Stadt. Er tritt sein Amt am 1. November 2017 an. Stiftungsratspräsident Charles Beer sagt zur Wahl: «Philippe Bischof vereint alle Schlüsselqualifikationen für diese Funktion: Er hat klare Vi­sionen, ist integrativ und kennt sich im Management einer vielfältigen Organisation aus.» Pro Helvetia beschäftigt 90 Mitarbeitende. Das Budget für das lau­fende Jahr beträgt 40 Millionen Franken.

Philippe Bischof, der 1967 in Basel geboren wurde, ist seit 25 Jahren in verschiedenen Funktionen im Kulturbereich tätig. Er begann als Regieassistent am Theater Basel. Es folgten Stationen in der künstlerischen Leitung des Theaters Göttingen sowie als Regisseur und Dramaturg in Frankreich, Deutschland, Schweden und Island. Parallel dazu absolvierte er einen Master in Kulturmanagement an der Universität Basel. Von 2008 bis 2011 baute er als Geschäftsführer und künstlerischer Leiter das Kulturzentrum Südpol in Luzern auf, das er als Plattform für interdisziplinäres künstlerisches Schaffen etablieren konnte.

In den letzten zehn Jahren übernahm Bischof Beratungsmandate im In- und Ausland, war als Dozent für Kulturpolitik und Kulturförderung und als Jurymitglied für Tanz und Theater tätig. Seit 2011 ist Philippe Bischof Leiter der Abteilung Kultur Basel-Stadt. Er leitet unter anderem die kantonalen Museen, das Staatsarchiv und die archäologische Bodenforschung. Bis zur Übergabe leitet Sabina Schwarzenbach die Stiftung interimistisch. (red)