Sonnenenergie

Schweizer Solarboot zur zweiten Etappe der Weltumrundung gestartet

Die PlanetSolar ist das erste Solarboot, das den Panamakanal durchquert hat. Der Katamaran war am Donnerstag im Hafen von Panama angekommen, nachdem er die rund 80 Kilometer lange Strecke zwischen Atlantik und Pazifik zurückgelegt hatte.

Drucken
Teilen
Das Solarboot ankert in Carthagena - und tankt Sonnenlicht (Archiv)

Das Solarboot ankert in Carthagena - und tankt Sonnenlicht (Archiv)

Keystone

Nach einer Winterpause hatte die PlanetSolar Carthagena in Kolumbien verlassen - in Begleitung vieler Schiffe. Dank den aufgeladenen Batterien sei die Fahrt problemlos verlaufen, heisst es in einem Communiqué vom Freitag. Mit der Ankunft in Panama beginnt die zweite Etappe der Weltumrundung. Nächstes Ziel sind die Galápagos-Inseln, die das Solarboot am 24. Januar erreichen will.

Die erste Etappe durch den Atlantik mit Stopps in Las Palmas (E), Miami (USA), Cancun (MEX) und Carthagena sei vollkommen befriedigend verlaufen, heisst es weiter. Der Schweizer Raphaël Domjan, Initiator des Projekts, ist eines der sechs Besatzungsmitglieder.

Ende September 2010 ist die allein mit Sonnenenergie angetriebene PlanetSolar von Monaco aus aufgebrochen. Ziel der Weltumrundung ist es, das Potenzial von erneuerbaren Energien aufzuzeigen und der Forschung Impulse zu geben.

Der Katamaran trägt auf seiner Oberseite Photovoltaik-Solarmodule mit einer Fläche von insgesamt 537 Quadratmetern und fährt mit durchschnittlich 14 Stundenkilometern (7,5 Knoten).

Das 95 Tonnen schwere Boot ist 31 Meter lang und 15 Meter breit und damit nach Angaben der Verantwortlichen das weltweit grösste Solarboot. Insgesamt haben 40 Personen darauf Platz. Mindestens acht Monate wird der Katamaran auf See verbringen.

Das Projekt PlanetSolar startete 2004. Das Unternehmen PlanetSolar, das den Katamaran entwickelte, hat seinen Sitz in Yverdon VD.