Oscar-Panne

Ryan Gosling dachte bei Oscar-Panne an medizinischen Notfall

"La La Land"-Star Ryan Gosling hat den Wirbel rund um die Oscar-Panne zunächst als medizinischen Notfall interpretiert. "Ich habe die panische Reaktion im Publikum gesehen und dann Menschen, die mit Headsets umherliefen. Ich dachte, es sei jemand verletzt".

Drucken
Teilen
Ryan Gosling im Moment, als er erfuhr, dass "Moonlight" den Oscar für den besten Film bekommen hat und nicht "Lal-La-Land". Er lacht vor Erleichterung, weil er schlimmeres befürchtet hatte. (Archivbild)

Ryan Gosling im Moment, als er erfuhr, dass "Moonlight" den Oscar für den besten Film bekommen hat und nicht "Lal-La-Land". Er lacht vor Erleichterung, weil er schlimmeres befürchtet hatte. (Archivbild)

KEYSTONE/AP Invision/CHRIS PIZZELLO

"Ich hatte im Kopf dieses Worst-Case-Szenario und dachte an eine medizinische Notlage. Aber dann hörte ich, dass 'Moonlight' gewonnen hat. Ich war so erleichtert, dass ich anfing zu lachen."

Bei der diesjährigen Oscar-Verleihung war zunächst fälschlicherweise das Musical "La La Land" als bester Film verkündet worden. Als sich die Macher auf der Bühne bedankten, klärte sich der Irrtum auf und das Drama "Moonlight" bekam den Preis. Er habe sich sehr für die Macher des Films gefreut, sagte Gosling.