Moderatorinen

Madame Tagesschau auf Abwegen?

Katja Stauber wird die „Tagesschau“ des Schweizer Fernsehens „sicher nicht bis zu meiner Pensionierung“ moderieren. Es werde einen neuen Berufsabschnitt geben, so Stauber in einem Interview.

Sandro Brotz und Kurt-Emil Merki
Drucken
Teilen
Katja Stauber

Katja Stauber

www.sf.tv

Nochmals 18 Jahre „Tagesschau" werde es nicht geben - auch nicht in der Moderation. Ursprünglich habe sie sich fünf Jahre bei der Sendung gegeben. Sowohl mehr Reportagen als auch eine Führungsfunktion seien möglich. Ausschliessen könne sie aber, bei „10 vor 10" Nachfolgerin von Susanne Wille zu werden: „Dann könnte ich ja gleich bei der «Tagesschau» bleiben."

Annina Frey hat Angst vor Spinnen (SF) Annina Frey hat Angst vor Spinnen (SF)
11 Bilder
Susanne Wille Die schöne Aargauerin kehrte «10vor10» dieses Jarh den Rücken - und arbeitet jetzt als Bundeshausredaktorin.
Patrizia Laeri Börsenexpertin
Cornelia Boesch Moderatorin «Tagesschau»
Nicoel Berchtold Moderatorin von «glanz & gloria»
Tanja Gutmann Aussenreporterin von «Happy Day»
Cécile Bühler Moderatorin «Meteo»
Maureen Bailo Janser Moderatorin «Tagesschau»
Moderatorin Andrea Jansen (Bild: SF)
Claudia Weber «Schweiz aktuell»
Penelope Kühnis: Ab Mai das neue Gesicht der «Tagesschau». Alex Spichale

Annina Frey hat Angst vor Spinnen (SF) Annina Frey hat Angst vor Spinnen (SF)

Keystone

Nach so vielen Jahren sei ihre Eitelkeit, vor der Kamera zu stehen, „längst gestillt". Was ihr an ihrem Job nach wie vor Spass mache, sei der Journalismus an und für sich. Angesprochen auf neue Medien wie Online-Portale oder Facebook erklärte die 48-jährige Stauber, dass viele Leute davon „überfüttert und überfordert" seien. Zudem sei das Internet „eine grosse Müllhalde. Da tummeln sich viele Irre und es gibt auch viele Informationen, die missverstanden werden können."

Krankheit hat das Paar zusammengeschweisst

Als ihr heutiger Mann Florian Inhauser schwer erkrankte und sie selber zum Gegenstand der Berichterstattung wurde, so Stauber, „gab es Momente, in denen ich mir wünschte, dass mich niemand gekannt hätte." Wenn sie eine schlechte Beziehung gehabt hätten, wäre sie wohl zerbrochen, so die TV-Moderatorin: „Aber uns hat diese Erfahrung noch mehr zusammengeschweisst. Aber es sind schon auch die Fetzen geflogen. Es war eine Zeit voller Spannungen, eine extreme Belastung für alle." Das Paar könnte sich auch vorstellen, die Zelte in der Schweiz abzubrechen: „Ja. Aber nicht für ewig. Ich mag die Schweiz schon sehr gern." Ostern habe für sie aus kirchlicher Sicht keine Bedeutung: „Ich glaube an Schicksal und Zufall."