Optimistisch

Jennifer Hudson blickt wieder optimistisch in die Zukunft

Die US-Schauspielerin und Sängerin Jennifer Hudson kann zwei Jahre nach der blutigen Familientragödie wieder nach vorne schauen. "Ich bin jetzt Mutter und habe damit eine neue Rolle. Das verändert alles", sagte Hudson (29) im Interview mit der Illustrierten "Gala".

Drucken
Teilen
War ein "Mama-Kind": Jennifer Hudson (Archiv)

War ein "Mama-Kind": Jennifer Hudson (Archiv)

Keystone

"Wenn ich meinem Sohn nur eine halb so gute Mutter sein kann, wie es meine Mutter für mich war, dann bin ich auf dem richtigen Weg." Im Jahr 2008 wurden Hudsons Mutter, ihr Bruder und ihr Neffe ermordet. Die Polizei geht davon aus, dass Hudsons Schwager der Täter ist. Er muss sich deshalb vor Gericht verantworten.

Wenn sie neue Kraft schöpfen müsse, dann halte sie sich an folgendes Motto: "Meine Mutter hat mir immer gesagt, dass ich in allem das Positive sehen muss."

Die Schauspielerin gab zu: "Ich war das grösste Mama-Kind, das man sich vorstellen kann - ich habe bei ihr im Bett geschlafen, bis ich 15 oder 16 Jahre alt war." Die Sängerin wurde vor zwei Jahren Mutter und will bald ihren Verlobten David Otunga heiraten.