Janosch will das Leben mehr geniessen und gibt Kickboxen auf

Der TV-Bachelor Janosch Nietlispach gibt das professionelle Kickboxen auf. Der fünffache Weltmeister möchte das Leben etwas mehr geniessen und sich ab und zu ein Bier gönnen. Sein Mami dankt es ihm: Sie kann es jeweils nicht mit ansehn, wie er Schläge einstecken muss.

Drucken
Teilen
Statt täglich zweimal zu trainieren und sich beim Kickboxen verkloppen zu lassen will Ex-Bachelor Janosch Nietlispach lieber ab und an ein Bier trinken. Deshalb gibt er den Kampfsport auf. (Facebook)

Statt täglich zweimal zu trainieren und sich beim Kickboxen verkloppen zu lassen will Ex-Bachelor Janosch Nietlispach lieber ab und an ein Bier trinken. Deshalb gibt er den Kampfsport auf. (Facebook)

Facebook

Noch trainiere er zweimal täglich, sagte der 28-Jährige dem "Blick am Abend". Seine Dernière feiert er am 10. Juni an einem Kampf zum Gedenken an den 2000 mit erst 35 Jahren gestorbenen Kampfsportler Andy Hug. Er trete gegen seinen Erzrivalen Petar Majostorovic an, sagt Nietlispach. "Es ist der Höhepunkt meiner Karriere. Ich muss niemand mehr etwas beweisen."

Die Zeit, die er spart, steckt Janosch in seine beiden Crossfit-Center. Und natürlich fokussiere er mehr auf "seine" Kristina, wie er "Blick am Abend" verriet. Nietlispach war bis jetzt der einzige Schweizer Bachelor, der in der Kuppelshow eine einigermassen dauerhafte Beziehung fand: Mit seiner auserwählten Kristina Radovic ist er seit Anfang Dezember 2016 zusammen.