Wetter

Chancen auf weisse Weihnachten schwinden wegen des Föns

Mit grosser Wahrscheinlichkeit gibt es heuer im Flachland der Alpennordseite keine weisse Weihnachten. Die milden Temperaturen lassen den Schnee wegschmelzen. In den Föhngebieten massen die Wetterdienste in der Nacht auf Samstag Temperaturen bis 15 Grad.

Drucken
Teilen
Der Fön bringt den Schnee zum Schmelzen (Archiv)

Der Fön bringt den Schnee zum Schmelzen (Archiv)

Keystone

Laut MeteoNews liegt die Wahrscheinlichkeit grüner Weihnachten im Flachland bei 70 bis 80 Prozent. In der Nacht auf Samstag blies ein stürmischer Föhn durch die Alpen und durch die Täler der Alpennordseite. Auf dem Piz Martegnas in Graubünden wurden Windspitzen von 130 km/h gemessen, in Altdorf über 100 km/h.

Der Föhn sorgte für eine deutliche Erwärmung. In Vaduz FL wurden auch in der Nacht 15,6 Grad registriert. Über 13 Grad warm war es auch in Buchs SG und Altdorf UR. Auch im Jura und im Unterwallis wurden Werte von über 10 Grad gemessen.

Während es im Tessin bis in tiefe Lagen schneite, kam im Mittelland teils kräftiger Regen auf. MeteoNews mass innert weniger Stunden Regenmengen von 10 bis 30 Liter pro Quadratmeter. Dies beschleunigte die Schneeschmelze und liess kleinere Bäche und Flüsse anschwellen. Die Überflutungsgefahr ist jedoch gering, da kein Dauerregen droht.