Nicht in jedem Fall besser für die Umwelt

Nur wenige Biotreibstoffe sind in der Gesamtbilanz umweltfreundlicher als Benzin. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa), des Paul-Scherrer-Instituts und der Agrarforschungsanstalt Agroscope.

Merken
Drucken
Teilen
Kommt gut weg: Biogasanlage. (Bild: ky/Gaëtan Bally)

Kommt gut weg: Biogasanlage. (Bild: ky/Gaëtan Bally)

Nur wenige Biotreibstoffe sind in der Gesamtbilanz umweltfreundlicher als Benzin. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa), des Paul-Scherrer-Instituts und der Agrarforschungsanstalt Agroscope. «Die meisten Biotreibstoffe verlagern lediglich die Umweltbelastungen», sagt Studienleiter Rainer Zah von der Empa. «Es gibt weniger Treibhausgase, dafür mehr anbaubedingte Schäden an landwirtschaftlich genutzten Böden.» Ein positives Beispiel sei Biogas aus Rest- oder Abfallstoffen. Es belastet – je nach Ausgangsmaterial – die Umwelt bis zur Hälfte weniger als Benzin. (sda)