NEUSCHNEE: Der Winter hat die Ostschweiz fest im Griff

Für Samstag hat MeteoSchweiz für die gesamte Ostschweiz Neuschnee vorausgesagt. Laut Alexander Giordano, Prognostiker von MeteoSchweiz, schneit es bis ins Flachland. Die Anspielzeit des morgigen FCSG-Spiels gegen die Grasshoppers sei denkbar schlecht.

Drucken
Teilen
Alexander Giordano, Prognostiker von MeteoSchweiz. (Bild: pd)

Alexander Giordano, Prognostiker von MeteoSchweiz. (Bild: pd)

Herr Giordano, womit müssen die Ostschweizer in den nächsten Tagen wettertechnisch rechnen? 
Alexander Giordano:
Ab Samstagmorgen ist mit Niederschlag zu rechnen. Im Flachland gibt es zuerst noch Regen oder Schneeregen, doch spätestens am Nachmittag durchgehend Schneefall, der zum Teil ergiebig sein kann. Die Temperaturen liegen rund um den Gefrierpunkt. Am Sonntag wird das Wetter wechselhaft.

Alexander Giordano, Prognostiker von MeteoSchweiz. (Bild: pd)

Alexander Giordano, Prognostiker von MeteoSchweiz. (Bild: pd)

Gibt es regionale Unterschiede in der Ostschweiz? 
Giordano:
Der Schwerpunkt des Schneefalls liegt entlang der Alpen. Oberhalb von 800 Metern erwarten wir zwischen 20 und 40 Zentimeter Neuschnee. Im Sarganserland und Rheintal sollten es um die 10 bis 15 Zentimeter sein. In der Stadt St.Gallen und im gesamten Thurgau wird der Niederschlag zuerst noch als Schneeregen fallen. Im Tagesverlauf werden die Schneeanteile immer grösser. Für die Stadt sind rund 10 Zentimeter prognostiziert, im Thurgau zwischen 1 und 5 Zentimeter.

Wann wird sich das Wetter wieder beruhigen? 
Giordano:
Bereits am Sonntag wird nur noch vereinzelt Schnee fallen. Zwischendurch ist dann immer wieder blauer Himmel zu sehen. Typisches Aprilwetter im März.
 
Wie sieht die kommende Woche aus? 
Giordano: Das Wetter bleibt wechselhaft. Die Temperaturen bleiben rund um den Gefrierpunkt. In tieferen Regionen bleibt das Wetter wegen des Hochnebels bis mindestens Donnerstag grau. Wer ein paar Sonnenstrahlen geniessen möchte, muss schon auf den Säntis gehen. Eine Wetterbesserung und ein Anstieg der Temperaturen sind erst kommendes Wochenende zu erwarten.

Am Samstag will der FCSG gegen GC um drei Punkte spielen. Erhält er wettertechnisch überhaupt die Möglichkeit dazu? 
Giordano: Mit 20 Uhr ist die Anspielzeit doch denkbar schlecht. Den meisten Niederschlag erwarten wir für Abtwil zwischen 15 und 21 Uhr. Je nachdem wie schnell der Schnee liegenbleibt, kann die Schneedecke bis zu 10 Zentimeter hoch werden. (tn)

 

St. Gallens Heimspiel steht auf der Kippe

Die Liga entscheidet heute im Verlauf des Tages, ob die Meisterschaftspartie in der AFG Arena um 20 Uhr angepfiffen werden kann. Derzeit gibt es keine Bedenken, auch wenn der Wetterbericht für den Abend mit Schneemengen bis zu zehn Zentimeter in der Stunde voraussagt. Der FC St. Gallen hat selbst keine Möglichkeit, auf den Entscheid einzuwirken. Coach Joe Zinnbauer würde lieber spielen, nur schon deswegen, um den Rhythmus hoch zu halten. (cbr)