Neues über den Mann im Mond

Viele Menschen erkennen ein Gesicht, wenn sie auf den Vollmond blicken. Dieser «Mann im Mond» ist wahrscheinlich das Ergebnis vulkanischer Prozesse auf dem Erdtrabanten.

Merken
Drucken
Teilen

Viele Menschen erkennen ein Gesicht, wenn sie auf den Vollmond blicken. Dieser «Mann im Mond» ist wahrscheinlich das Ergebnis vulkanischer Prozesse auf dem Erdtrabanten. Das legt die Entdeckung einer gigantischen rechteckigen Struktur unter der Mondoberfläche nahe, des Oceanus Procellarum, zu deutsch: Ozean der Stürme.

Die Erkenntnisse aus der US-Mondmission «Grail» widerlegen damit die weit verbreitete Vorstellung, dass der Ozean der Stürme durch einen Asteroideneinschlag entstanden ist. Mit den «Grail»-Zwillingssonden haben Forscher die Gravitation des Erdtrabanten vermessen. Dabei wurde ein rechteckiges Muster von Schwerkraftanomalien geortet, das möglicherweise das Ergebnis einer schnellen Abkühlung ist, bei der sich das Gestein schneller zusammengezogen hat. (sda)