Neuer Weg gegen Schlafkrankheit

Drucken
Teilen

Medizin Einzellige Parasiten ­namens Trypanosomen lösen beim Menschen die Schlafkrankheit aus. Weil ihre Zellen ähnlich funktionieren wie die des Menschen, ist es schwierig, wirksame Medikamente zu entwickeln. Forschende der Uni Bern haben nun einen Unterschied entdeckt, der ein Angriffspunkt sein könnte, wie sie im Fachblatt «PNAS» berichten: Elemente mit der Bezeichnung «tRNAs» werden fertig durch einen Protein-Importkanal in der Mitochondrienwand ins Innere der Zellkraftwerke eingeschleust. Aus dieser Erkenntnis ergibt sich ein möglicher Ansatzpunkt für die Entwicklung von Medikamenten gegen die Schlafkrankheit. Liesse sich der Import der tRNAs in die Zellkraftwerke der Trypanosomen künstlich blockieren, könnten die Mitochondrien nicht mehr richtig funktionieren. Den Parasiten würde sozusagen der Akku ausgehen. (sda)