Neue Sterne am Geniesserhimmel

Der Guide Michelin 2015, der heute auf den Markt kommt, enthält 852 Hotels und 887 Restaurants. In den Ostschweizer Kantonen gibt es drei neue Restaurants mit einem Stern.

Beda Hanimann
Drucken
Teilen

Am Ostschweizer Geniesserhimmel leuchten drei neue Sterne. Der Guide Michelin 2015 zeichnet die «Truube» in Gais, das «Dreizehn Sinne im Huuswurz» in Schlattingen TG und den «Kunsthof» in Uznach erstmals mit einem Stern aus. Sie ergänzen die bisherigen 1-Stern-Lokale «Äbtestube» in Bad Ragaz, «Nocturne» in Kreuzlingen, «Schlüssel» in Mels, «Gupf» in Rehetobel, «Segreto» in Wittenbach sowie das «Marée» im Hotel Sonnenhof in Vaduz.

Der neue Führer zeichnet in der ganzen Schweiz 96 Restaurants mit einem Stern aus (davon 18 neue); 19 Betriebe haben wie bisher zwei Sterne, auch die beiden 3-Sterne-Adressen «Schauenstein» in Fürstenau und «Hôtel de Ville» in Crissier wurden bestätigt.

Der Führer für unterwegs

Der Guide Michelin ist seiner Grundidee treu geblieben. Seit seiner Lancierung vor über hundert Jahren durch den Pneuhersteller Michelin richtet er sich primär an Reisende. Er empfiehlt deshalb neben den 887 Restaurants auch 852 Hotels aller Kategorien, die fünfstufige Skala reicht von «Standard-Komfort» bis «Grosser Luxus und Tradition». Mit derselben Skala werden auch die Restaurants charakterisiert, dazu kommen Signete für Tagesteller unter zwanzig Franken oder aussergewöhnliche Weinkarte sowie eine kurze Textbeschreibung.

Eine Besonderheit sind der Bib Gourmand und der Bib Hôtel. Sie zeichnen Adressen mit besonders attraktiven Preisen aus. Neu einen Bib Gourmand bekamen in der Ostschweiz das «Bad Balgach» und das «Paul's» in Widnau.

Sterneparadies

Statistisch gesehen ist die Schweiz das Land mit den meisten Michelin-Sternen pro Einwohner. Das Blättern im Führer bestätigt die Aussage von Michael Ellis, dem internationalen Direktor: In der Schweiz habe man nie weit zu reisen zu einem ausgezeichneten Restaurant.

Guide Michelin Schweiz 2015, 540 S., Fr. 33.–