Musashi sei Dank

Glücklich ist, wer vergisst, was nicht mehr zu ändern ist. Ein Sprichwort, das den Nagel auf den Kopf trifft. Denn für unsere Gesundheit ist das Vergessen ebenso wichtig wie das Erinnern. Schwere psychische Krankheiten würden uns heimsuchen, könnten wir nicht vergessen.

Merken
Drucken
Teilen

Glücklich ist, wer vergisst, was nicht mehr zu ändern ist. Ein Sprichwort, das den Nagel auf den Kopf trifft. Denn für unsere Gesundheit ist das Vergessen ebenso wichtig wie das Erinnern. Schwere psychische Krankheiten würden uns heimsuchen, könnten wir nicht vergessen. Deshalb ist unser Gehirn so konstruiert, dass nur Bedeutendes dauerhaft gespeichert wird. Basler Forscher haben nun herausgefunden, dass das Vergessen kein passiver, sondern ein aktiver Prozess ist. Möglich macht das ein Eiweiss namens Musashi. Musashi unterdrückt jene Moleküle, welche die Kontaktpunkte zwischen Hirnzellen stabilisieren und der Erinnerung nachhelfen. Doch nicht immer hilft uns die eigene Vergesslichkeit: Sünden bleiben in anderen Gehirnen gespeichert, deren Musashi ebenfalls lieber die eigenen Fehler unterdrückt. (Kn.)