Multitasking fällt Jugendlichen schwer

Nur mal grad die Mails checken… Gerade bei Jugendlichen ist das digitale Multitasking fast schon die Regel: Während sie sich unterhalten oder sonstigen Gruppenaktivitäten nachgehen, tauschen sie gleichzeitig per Smartphone Nachrichten aus.

Drucken
Teilen
Überforderte Multitasker. (Bild: ky)

Überforderte Multitasker. (Bild: ky)

Nur mal grad die Mails checken… Gerade bei Jugendlichen ist das digitale Multitasking fast schon die Regel: Während sie sich unterhalten oder sonstigen Gruppenaktivitäten nachgehen, tauschen sie gleichzeitig per Smartphone Nachrichten aus.

Schlechter als Erwachsene

Aber wie gut beherrschen sie dieses Multitasking? Britische Forscher haben dies in einem Experiment getestet. Ihr Ergebnis: Jugendliche können diese Doppelbelastung schlechter bewältigen als Erwachsene. Wenn soziale und nichtsoziale Informationen zur gleichen Zeit verarbeitet werden müssen, ist ihr Arbeitsgedächtnis überfordert.

Kathryn Mills vom University College London und ihre Kollegen sind der Frage in einem Experiment mit 30 erwachsenen Frauen und 37 weiblichen Jugendlichen nachgegangen. Im Experiment musste jede Teilnehmerin zwei ineinander verschachtelte Aufgaben lösen. Eine Gedächtnisaufgabe mit Zahlen war dabei mit einer sozialen Aufgabe kombiniert.

Zwei Aufgaben nacheinander

Alle Testpersonen sahen eine oder drei zweistellige Zahlen, die sie sich merken sollten. Direkt danach erschien auf dem Display ein Regal, bei dem einige Fächer eine Rückwand besassen, andere nicht. In einigen Fächern lagen Gegenstände wie beispielsweise zwei Bälle oder eine Blumenvase. Die Teilnehmerinnen erhielten die Anweisung beispielsweise den grossen Ball ein Fach nach oben zu legen – manchmal einfach so, manchmal aber auch von einer Figur, die hinter dem Regal stand. In deren Sichtweise mussten sie sich versetzen. Nadja Podbregar