Mordrate in New York sinkt 2014 auf Rekordtief

Die Mordrate in New York ist einem Medienbericht zufolge auf den niedrigsten Stand seit dem Beginn verlässlicher Aufzeichnungen gefallen. Im vergangenen Jahr seien in der Grossstadt 328 Morde begangen worden, berichtete die Zeitung «New York Times» am Donnerstag.

Drucken
Teilen
Sonnenaufgang in Manhatten: Die Mordrate ist weiter gesunken. (Bild: Keystone)

Sonnenaufgang in Manhatten: Die Mordrate ist weiter gesunken. (Bild: Keystone)

Dies ist der niedrigste Wert in der seit 1963 geführten Statistik und noch rund ein Siebtel der Anzahl Morde, die beim Höchststand im Jahr 1990 registriert worden waren, wie das Blatt weiter meldete. Damals lag die Zahl der Morde bei 2245. Die «New York Times» beruft sich auf Daten der Polizei.

Auch die Kriminalität insgesamt ging der Statistik zufolge zurück. Die Polizei mache für die Entwicklung unter anderem verantwortlich, dass sie sich verstärkt auf einen kleinen Personenkreis konzentriere, der für die meisten Verbrechen verantwortlich sei. (sda)