«MaX» zieht ins Museum ein

«MaX» ist ein 18 Meter messender Langhalsdinosaurier. Er ist der letzte Originaldinosaurier der historischen Howe-Fundstelle in Wyoming von Hans-Jakob Siber, dem Gründer des Sauriermuseums.

Drucken
Teilen
Der Schädel des Sauropoden Galeamopus «MaX» in seinen Einzelteilen, oben als Nachbau. (Bilder: Sauriermuseum)

Der Schädel des Sauropoden Galeamopus «MaX» in seinen Einzelteilen, oben als Nachbau. (Bilder: Sauriermuseum)

Mitte Juni startet mit «Jurassic World» der vierte Teil von «Jurassic Park» in den Kinos. Heute bereits zieht ein Langhalsdinosaurier ins Sauriermuseum in Aathal, von Museumsdirektor Hans-Jakob Siber «MaX» getauft.

Der 150 Millionen Jahre alte Langhalsdinosaurier wurde 1995 vom Siber-Team auf Sibers Howe Ranch in Wyoming gefunden. Nun ist der 18 Meter messende Dinosaurier in rund 5000 Arbeitsstunden fertig präpariert worden und steht ab heute als zehnter Originaldinosaurier im Museum und damit den Forschern aus aller Welt zur Verfügung, wie Lily Honegger vom Sauriermuseum sagt.

«MaX», der im Museum auch in einer Multimediaschau präsentiert wird, wurde zuerst für einen Apatosaurus gehalten, bis vor zwei Jahren der Paläontologe Emanuel Tschopp feststellte, dass es sich um einen speziellen Diplodociden handelt, der den Namen Galeamopus trägt. Ein erstes Exemplar dieser Art war vor über 100 Jahren bei Kaycee in Wyoming gefunden worden.

Das Skelett gehörte einem jungen Erwachsenen, wobei Hals und Schädel etwas abgedriftet eingebettet waren und die Schwanzwirbel fehlten. Etwas tiefer fand man einen anderen Schwanz, der nun mit dem Skelett von «MaX» kombiniert werden konnte. Man geht davon aus, dass «MaX» bei einer Flut ertrunken ist und von den Wassermassen fortgetragen wurde. Bei der Howe Ranch wurden die Kadaver abgelagert, die den Raubsauriern als Nahrung dienten. Die Reste wurden schliesslich von Sand und Schlamm eingedeckt. «MaX» ist der letzte bedeutende Fund vom Gelände der Howe Ranch. (Kn.)

Legende (Bild:)

Legende (Bild:)

Aktuelle Nachrichten