Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Margot Hielscher ist gestorben

Nachruf Schauspielerin, Sängerin, Kostümbildnerin und Talkerin: Margot Hielscher war eines der grossen Bühnentalente des 20. Jahrhunderts. Nun ist sie in München im Alter von 97 Jahren gestorben. Sie hat etwa 50 Filme gedreht und war in rund 200 Fernsehproduktionen zu sehen.

Die gebürtige Berlinerin verdiente von 1939 an als Kostümbildnerin beim Film ihr Geld; ein Jahr später wurde sie für ihre ­erste Filmrolle verpflichtet: als Hofdame an der Seite von Zarah Leander in «Das Herz der Königin». Es folgten zahlreiche Auftritte, in denen sie ihre hervorragende Gesangsstimme beweisen durfte. Während des Zweiten Weltkriegs zählte sie zu den beliebtesten deutschen Filmstars. Von den Nazis wurde sie kritisch beäugt. «Weil ich nicht den Typ der deutschen Frau verkörpert hatte», sagte sie später dazu. Nach Kriegsende wandte sich Hielscher mehr der Musik zu. Es existieren mehr als 400 Gesangsaufnahmen von ihr. 1957 beim Grand Prix d’ Eurovision de la Chanson schmachtete sie das Lied «Telefon, Telefon» in einen Telefonhörer und belegte Platz 4. Ab Mitte der 50er-Jahre war sie eine der ersten TV-Talkmasterin Deutschlands, in ihrer Sendung «Zu Gast bei Margot Hielscher» plauderte sie locker mit Freunden und Gästen. (dpa)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.