Luftig-leicht: Filigrane Falten mit Charme

Plissees bleiben hartnäckig im Trend. Und dies seit über zwei Jahren. Ich fand die vielen feinen Falten an klassischen Jupes früher ziemlich altbacken und für nicht ganz schlanke Frauen unvorteilhaft. Doch das Auge gewöhnt sich ja an alles. Auch an Plissees (vom französischen «pli», die Falte).

Yvonne Forster
Drucken
Teilen

Plissees bleiben hartnäckig im Trend. Und dies seit über zwei Jahren. Ich fand die vielen feinen Falten an klassischen Jupes früher ziemlich altbacken und für nicht ganz schlanke Frauen unvorteilhaft. Doch das Auge gewöhnt sich ja an alles. Auch an Plissees (vom französischen «pli», die Falte). Oder liegt es daran, dass der ehemals kniekurze Faltenrock diesen Sommer ganz anders wirkt als in den 50er-Jahren, als man ihn zu strengen Kostümjacken und Absätzen trug?

Jetzt umschmeicheln die filigranen Falten unsere Figur statt sie an den falschen Stellen zu betonen. Die Stoffe flattern luftig und transparent und lassen einen mädchenhaften Charme spielen. Der Saum fällt bis zu den Waden oder Knöcheln, was der Silhouette eine moderne Proportion verleiht. Statt Pumps tragen wir jetzt Ballerinas oder Sandaletten. Und das Shirt wird in den Jupe gesteckt oder lose darüber gestülpt.

Plissees geben uns viel Luft und Bewegungsfreiheit. Die Designerin Stella McCartney zeigt die feinen Falten gleich zweifarbig: am losen Top und am wadenlangen Jupe. Bei Zara sind die Auslagen voll mit weissen «Pleats» (die englische Bezeichnung): an langen Hängern, schwingenden Blusen und Minis. Für den Abend gibt es beim Label Pinko Faltenröcke aus goldenen Metallic-Fäden.

Ein Tip: Auffälliger Schmuck und bedruckte Tops wirken zu Plissees überladen. Die Falten sollen für sich sprechen!