Lieber alle Register ziehen

Einen etwas seltsamen Titel hat der deutsche Medizinethiker Giovanni Maio einem Vortrag vor Internisten gegeben: «Die ärztliche Kunst des Unterlassens».

Drucken
Teilen

Einen etwas seltsamen Titel hat der deutsche Medizinethiker Giovanni Maio einem Vortrag vor Internisten gegeben: «Die ärztliche Kunst des Unterlassens». Ärzte würden danach bezahlt, wie viele diagnostische oder therapeutische Eingriffe sie vornähmen, erklärt Maio im Nachrichtenmagazin «Der Spiegel». «Aber die eigentliche Leistung des Arztes ist ja nicht der Eingriff, sondern herauszufinden, wann der Eingriff und wann das Abwarten sinnvoll ist.» Jedes Warten aber koste Geld. «Deswegen werden Ärzte dazu angehalten, lieber gleich alle Register zu ziehen, statt sich an die richtige Diagnose heranzutasten.» Es sei denn, der Patient bremst ihn. (R.A.)

Aktuelle Nachrichten