Leidenschaft für den Risotto

Lesbar cucina italiana

Drucken
Teilen

picture-1884435584-accessid-388736.jpg

Erica Bänziger: Risotto, Fona-Verlag 2017, 169 S., Fr. 41.90

Niemand wird ernsthaft behaupten wollen, es mangle an Büchern über die Zubereitung eines Risotto. Dennoch ist man dankbar, dass mit Erica Bänzigers Buch mit dem schlichten Titel «Risotto» ein neues dazugekommen ist. Die im Tessin lebende Köchin und Buchautorin hat vier Köche im Piemont besucht, dem wichtigsten europäischen Reisanbaugebiet. Sie erzählt von deren Leidenschaft für das Korn ihrer Heimat – das zugleich ihr Tor zur Welt ist. «Das Schöne am Risotto ist, dass alle Zutaten der Welt in ihm kombiniert werden können. Die sonst eher traditionelle italienische Küche wird so mit der Welt verbunden», sagt Daniele Siviero vom «Giardinetto» in Vercelli. Die Rezepte der Köche, die die Autorin mit eigenen ergänzt hat, bestätigen die Vielfalt. Neben den Porträts hat Markus Dlouhy grossartige Landschaftsfotos aus dem vom Reisanbau geprägten nördlichen Piemont beigesteuert. Ein persönliches, atmosphärisch dichtes Buch, das mehr als nur Kochbuch ist.

picture-1884435053-accessid-388737.jpg

Melanie Zanin, Manuel Weyer: Giro Gelato, ZS-Verlag 2017, 152 S., Fr. 28.90

Auf der Spur der Gelato-Kultur

Melanie Zanins Vater ist Gelatiere und vor dreissig Jahren nach Deutschland ausgewandert. Von dort ist seine Tochter aufgebrochen, um den umgekehrten Weg zu machen und zum Ursprung der Gelato-Kultur zu reisen. Auf der Suche nach dem besten Eis der Welt, wie es im Untertitel ihres Buches heisst. Es ist eine pfiffige, sinnliche, sommerlich heitere Spurensuche geworden voller Anekdoten, Hintergrundinformationen und Stimmungsbilder. Und natürlich voller Rezepte, vom einfachen Vanilleeis über Granatapfel-Granita und Haselnuss-Pralineneis bis zum Spaghettieis mit Erdbeersauce.

Beda Hanimann