Legofans helfen Ai Weiwei

Ai Weiwei will für seine Ausstellung in Australien die Porträts von 20 Bürgerrechtlern in Lego nachbauen. Doch das dänische Unternehmen will dem chinesischen Künstler kein Material liefern.

Drucken
Teilen

Ai Weiwei will für seine Ausstellung in Australien die Porträts von 20 Bürgerrechtlern in Lego nachbauen. Doch das dänische Unternehmen will dem chinesischen Künstler kein Material liefern. «Wir verzichten weltweit darauf, die Nutzung von Legosteinen für politische Projekte aktiv zu unterstützen», begründete die Firma. Auf Instagram warf Ai Weiwei ihr deshalb «Zensur» und «Diskriminierung» vor. Der Kunstschaffende wird sein Projekt trotz verweigerter Lieferung realisieren können: Nach einem Spendenaufruf im Internet kamen genügend Legosteine von Privaten zusammen. Liebe Kinder, wenn ihr euer Spielzeug vermisst, wisst ihr jetzt, wo suchen. (dbu)