Lauriane folgt auf Laetitia

Die neue Miss Schweiz heisst Lauriane Sallin. Die 22-Jährige aus Belfaux (FR) studiert Französisch und Kunstgeschichte. Die Ostschweizer Teilnehmerin Julia Egli schaffte es immerhin bis ins Halbfinal.

Sebastian Keller
Merken
Drucken
Teilen
Die drei Finalistinnen Monika Buser, Lauriane Sallin und Chiara Kummer, von links, bei der Miss Schweiz Wahl 2015. (Bild: Keystone)

Die drei Finalistinnen Monika Buser, Lauriane Sallin und Chiara Kummer, von links, bei der Miss Schweiz Wahl 2015. (Bild: Keystone)

Sie strahlte wie beim Dreh einer Zahnpastawerbung, als Moderator Claudio Zuccolini ihr eröffnete, dass sie ein Jahr lang die Miss-Schweiz-Krone tragen darf. Gefasst liess sich Lauriane Sallin die Krone aufsetzen und die Schärpe um den Körper mit den Massen 80/64/89 umhängen. Dann lächelte sie ins Blitzlichtgewitter. «Ich kann mein Glück kaum fassen!», sagte die neue Miss zu «Blick.ch». Zu lachen hatte die neue Schönheitskönigin in jüngster Zeit nicht immer. Im Frühling verstarb ihre Schwester Gaëlle im Alter von 23 Jahren. Sie war an einem Hirntumor erkrankt. Als Miss Schweiz will Lauriane Sallin die Öffentlichkeit für diese Krankheit sensibilisieren, das sagte sie vor der Wahl.

Französisch kommt an
Bei der diesjährigen Austragung haben erstmals alleine die Fernsehzuschauer die Miss gewählt. Und dem Fernsehpublikum sagen französischsprachige Schönheiten offenbar zu: Die abtretende Miss Schweiz Laetitia Guarino ist ebenfalls französischsprachig und kommt aus der Waadt; die neue Miss wohnt im Freiburger Dorf Belfaux.

Julia Egli im Halbfinal
Julia Egli, die einzige Ostschweizer Teilnehmerin, schaffte es bis ins Halbfinal. Die 21jährige Niederhelfenschwilerin glänzte in der Livesendung mit ihrem Wissen: Als eine der wenigen konnte sie die ihr gestellten Fragen beantworten – die drei Schweizer Urkantone benannte sie ebenso souverän wie den neuen Bond-Film. Ins Final der letzten drei schaffte es die Studentin der Innenarchitektur allerdings nicht mehr. Damit bleibt Linda Fäh, gewählt im Jahr 2009, die letzte Ostschweizerin, welche die Krone tragen durfte.