La Schiffer sucht next Lagerfeld

Deutschland sucht wieder. Nach Models, Superstars, Supertalenten und Shopping Queens macht Pro7 nun auch Jagd auf Nachwuchsdesigner. Heute startet «Fashion Hero» mit Claudia Schiffer.

Erika Pál
Drucken
Teilen

Auch wer zu Hause ohne Fernseher sein Dasein fristet, kommt um die neue Show auf Pro7 nicht herum. Im Internet, in Zeitschriften und sonstigen medialen Plattformen wird die neue Serie «Fashion Hero» angepriesen. Deutschland sucht den nächsten Karl Lagerfeld. Und da Lagerfeld Heidi Klum bekanntlich nicht kennt, macht logischerweise auch ein anderes langbeiniges, blondes Supermodel die Sendung. Lagerfeld: «Ich kenne die Klum nicht. Claudia kennt die auch nicht. Die war nie in Paris, die kennen wir nicht.»

Modehäuser kaufen Kollektion

Somit versucht sich die 43jährige Claudia Schiffer, die vor etlichen Jahren nach England ausgewandert ist, nun als Mentorin, wohl gemerkt nicht Moderatorin. Steven Gätjen übernimmt diesen Part und führt durch die Show.

Die Superblondine sucht zusammen mit den Mentoren Sascha Lilic (Fashion Consultant & Stylist) und Uta Huesch (Markenkommunikationscoach für Premium- und Lifestyle-Produkte), nun Deutschlands kreativsten Top-Designer. Na, wenn das mal kein Trio Infernale ist.

Und so funktioniert dieser ganze Modezirkus: Die Teilnehmer sind Modeschöpfer im Alter zwischen 19 und 43 Jahren, die teilweise schon einen eigenen Laden haben oder für ein Modehaus arbeiten. In jeder Folge müssen sie Kleider, vom einfachen T-Shirt bis zur eleganten Abendrobe, entwerfen und schneidern. Die Entwürfe werden dann von den Einkäufern der drei grossen Modehäuser und Internetshops begutachtet, darunter Asos, Karstadt und S. Oliver. Was denen gefällt, wird für viel Geld eingekauft und im grossen Stil produziert und kann nach jeder Sendung auch erworben werden. Aber keine Casting-Show ohne Emotionen, und so wird passieren, was passieren muss: Tränen werden kullern, da sich keiner der drei Einkäufer für die eine Kollektion eines Nachwuchsdesigners interessiert und dieser dann leer ausgehen wird.

Nach Show gleich in den Laden

Aber wie kommen nun die Kleider nach der Show am nächsten Tag zum Beispiel bei Karstadt an den Kleiderbügel? Ganz einfach: Hunderte von fleissigen Heinzelmännchen nähen sich, gleich nachdem der Sieger bekannt wurde, ihre kleinen Fingerchen blutig, so dass die gesamte Kollektion am nächsten Tag im entsprechenden Warenhaus für die Kunden bereitsteht. Nein! Natürlich nicht, alle Folgen von «Fashion Hero» sind bereits abgedreht und längst im Kasten. So hatten die Heinzelmännchen auch genügend Zeit, jede einzelne Kollektion fertigzustellen.

La Schiffer vs. die Klum

Ob die Welt eine weitere Show mit dürren Laufstegmodels, kläffendem Alt-Model, pikierten Mentoren und verzweifelten Kandidaten braucht, ist offen.

Denn obwohl Lagerfeld-Muse La Schiffer das Aushängeschild der Show ist, bleibt Tatsache, dass die Klum in Amerika mit ihrer ähnlichen Sendung «Project Runway» gerade erst den bedeutendsten Fernsehpreis der USA, den Emmy, erhalten hat. Ring frei, Popcorn in die Pfanne und los geht's.

Fashion Hero: Mittwochs um 20.15 Uhr auf Pro7

Aktuelle Nachrichten